VBE: Innovationsfähigkeit der Hauptschullehrerinnen und –lehrer nutzen!

"Die Abkehr von der Schulform Hauptschule liegt im hierarchisch gegliederten System begründet", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW). "Gegen dieses Phänomen können auch die vielfältigen Bemühungen der Hauptschullehrerinnen und –lehrer anscheinend nichts ausrichten."

11.10.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

In den vergangenen Jahrzehnten haben Hauptschullehrerinnen und –lehrer viele Innovationen wie beispielsweise Betriebspraktika oder die Kooperation Schule – Wirtschaft vorangetrieben. Diese in den Hauptschulen zuerst erprobten Neuerungen wurden dann von den anderen Schulformen übernommen und haben diese in den Augen der Eltern noch attraktiver gemacht.

"Die stetig sinkenden Anmeldezahlen belegen aber, dass die Hauptschule dadurch nicht attraktiver wurde", so Beckmann weiter. "Eltern wenden sich von dieser Schulform ab, weil sie für ihre Kinder den bestmöglichen Bildungsabschluss wünschen, um den sozialen Status der Familie zu erhalten und ihren Kindern Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen."

Auch der Dortmunder Bildungsforscher Ernst Rösner kommt in seinem neuen Buch mit dem Titel "Hauptschule am Ende" zu dem Schluss, dass die Lehrerinnen und Lehrer nicht für den Niedergang dieser Schulform verantwortlich sind: "Im Gegenteil: vielerlei Aktivitäten, darunter Projektwochen, Kleingruppenarbeit, Förderunterricht, attraktive Kursangebote und verstärkte Hilfe beim Übergang ins Berufsleben erlauben die Vermutung, dass sich der Niedergang der Hauptschule ohne das besondere Engagement der Hauptschullehrer schneller vollzogen hätte."

Zu Recht haben im April dieses Jahres in Baden-Württemberg 100 Hauptschulleiterinnen und Hauptschulleiter in einem offenen Brief an den dortigen Kultusminister erklärt, dass sie sich gegen immer neue "Fitnessprogramme" für ihre Schulform verwahren. Solche Programme würden bereits seit Jahrzehnten immer wieder aufgelegt und hätten die Probleme nicht gelöst.

Sie haben auch deutlich erklärt, dass die Abwahl der Hauptschule nichts mit der Qualität der pädagogischen Arbeit an dieser Schulform zu tun habe.

"Der VBE warnt die nordrhein-westfälische Landesregierung davor, sich in Bezug auf die Hauptschule auf das Auflegen immer neuer Offensiven und Programme zu beschränken", so Beckmann abschließend. "Vielmehr sollte das an den Hauptschulen zu findende Innovationspotenzial in neuen Strukturen zum Wohl aller Schülerinnen und Schüler genutzt werden."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden