Werte müssen vor allem vorgelebt werden

Heute rückten Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider, Finanzminister Prof. Dr. Kurt Faltlhauser und SKH Herzog Franz von Bayern die Werteerziehung an der Grundschule Unterhaching in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.

17.07.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Mit ihrer Aktion "Benimm ist in" leiste die Grundschule in der Jahnstraße vorbildliche Arbeit, waren sich die beiden Staatsminister und der prominente Gast einig.

"Gemeinsame Werte sind uns wichtig", so Kultusminister Schneider. Die Verfassung habe der Schule die ganzheitliche Bildung als Auftrag gegeben mit dem Ziel, dass die Kinder von heute später als starke Persönlichkeiten verantwortlich handeln können.

Die Aktion "Benimm ist in", mit der die Grundschule Unterhaching im Schuljahr 2005/2006 gestartet war, prägt das Klima im Schulhaus wie im Umfeld - durch die Praxis. Frei nach Konfuzius zitierte ein Mitglied der Schulleitung, dass nur das, "was Menschen tun, auch behalten wird" und nicht dem Vergessen anheim fällt. Und genau an dieser Überzeugung setzen die Lehrkräfte an der Grundschule an und vermittelten gemeinsam mit dem Elternhaus die vermeintlich so selbstverständlichen Grundregeln: "Die Schulfamilie grüßt sich, sie hilft sich, sie nimmt Rücksicht und hat Respekt vor dem Einzelnen."

Die Grundschüler von Unterhaching und weitere Vorbilder sollen andere Schüler und Kollegien anstecken, das wünscht sich Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider. "Die Initiative "Werte machen stark" soll einen Ansporn für andere Schulen geben", so der Minister.

Worum es konkret geht, wurde an den Ausführungen von Kultusminister Siegfried Schneider und Finanzminister Faltlhauser deutlich: Die sozialen Kompetenzen sind auch 2007 aktuell. Übrigens auch gutes Benehmen und gute Umgangsformen, nach denen sich die Schüler bei SKH Herzog Frank von Bayern ebenso erkundigten wie bei den beiden Staatsministern. Bei dem "Grüß Gott" sagen, schlägt sich der Respekt ebenso nieder wie in dem Fall, wenn ein Mitschüler Hilfe braucht und diese erfährt.

Anfang März war von der Bayerischen Staatsregierung die Initiative "Persönlichkeitsbildung an der Schule" am Gymnasium Starnberg gestartet worden. Neben den Mitgliedern der Bayerischen Staatsregierung beteiligen sich daran zahlreiche prominente Persönlichkeiten wie der Herzchirurg Prof. Bruno Reichardt, der Fußballer Philipp Lahm, SKH Franz von Bayern und der Sänger Peter Maffay.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden