"Wir müssen Leistungsträger befördern"

"Wir wollen besondere Leistungsträger befördern können. Denn Beförderungen bleiben das Kernelement, um herausragende Leistungen honorieren zu können." Dies betonte Kultusminister Siegfried Schneider heute in München. Jüngst hatte das Kabinett die Eckpunkte zur Dienstrechtsreform beschlossen.

05.05.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Deswegen freut es mich besonders, dass es uns im Bayerischen Ministerrat gelungen ist, auch Grund-, Haupt- und Realschullehrer für außergewöhnliches Engagement zu befördern, ohne dass sie eine Funktionsstelle übernehmen müssen. Sie stellen erhebliche Kraft und Kreativität in den Dienst der jungen Generation und betätigen sich als Schatzsucher bei jungen Menschen."

Geplant ist, dass künftig auch ohne eine ausgewiesene Funktion Grund- und Hauptschullehrkräfte bis zur Besoldungsgruppe A 13 und Realschullehrkräfte bis in die Besoldungsgruppe A 13 plus Zulage aufrücken können. Bisher konnten Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte nur befördert werden, wenn sie besondere Funktionsstellen in der Schulleitung oder als Seminarrektoren übernommen haben.

"Leistung soll sich lohnen", dieser Grundsatz könne künftig schneller als bisher realisiert werden. Dazu trägt bei, dass überdurchschnittlich leistungsstarke Beamte künftig schneller in den Stufen der Grundgehaltstabellen vorrücken und eine befristete Zulage erhalten können. Minister Schneider zeigt sich zuversichtlich, dass sich durch die attraktivere Laufbahngestaltung und die entsprechenden Zulagen qualifizierte Nachwuchskräfte leichter gewinnen lassen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden