Zwischenbilanz: Zeugnisausgabe vor den Winterferien an 670 Schulen in M-V

Am Freitag bekommen rund 170.000 Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern ihre Halbjahreszeugnisse. Sie zeigen Stärken und Schwächen und legen auch den Fahrplan für den Endspurt zum Schuljahresende fest. "Zensuren, die nicht den gesteckten Erwartungen entsprechen, können bis dahin noch verbessert werden. In den Winterferien steht zwar die Erholung an erster Stelle, aber sicher wird es auch die eine oder andere Gelegenheit geben, bei der über den weiteren Verlauf des Schuljahres nachgedacht werden kann.

02.02.2006 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Es gibt also überhaupt keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen, wenn es bis jetzt nicht so gut gelaufen ist", so Minister Metelmann.

Er empfiehlt den Eltern, ihren Kindern dabei Mut zu machen und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, damit es im nächsten Halbjahr noch besser klappt.

Kindern und Jugendlichen, die vor der Zeugnisausgabe Angst haben und sich nicht nach Hause trauen, rät der Minister, sich entweder an eine Lehrerin oder einen Lehrer ihres Vertrauens zu wenden oder das "Kummertelefon" zu nutzen, das auch in diesem Jahr wieder geschaltet ist.

Folgende Nummern sind dann für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Eltern besetzt:

Schulamt Greifswald

Frau Fuchs Tel. 03834 5958-60
Frau Otum Tel. 03834 5958-64

Schulamt Neubrandenburg

Frau Baier Tel. 0395 380-3133

Schulamt Rostock

Frau Dr. Tamm Tel. 0381 7000-306

Schulamt Schwerin

Frau Rosenberg Tel. 0385 5756-235
Kinder und Jugendtelefon "Die Nummer gegen Kummer"
Montag bis Freitag von 15:00 - 19:00 Uhr
Tel. 0800 1110333

sowie die Jugendämter des Landes Mecklenburg-Vorpommern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden