VNN e.V. - Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen RSS-Feed

Der im Jahr 2003 gegründete Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e.V. (VNN e.V.) ist der größte deutsche Nachhilfeverband. Er vertritt 2544 privatwirtschaftliche Nachhilfeorganisationen und damit über 50 Prozent der institutionellen Nachhilfe. Die Mitglieder des VNN e.V. garantieren hohe Qualitätsstandards und individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen oder Einzelunterricht. Dies gibt Eltern, Kindern und Jugendlichen Sicherheit und Orientierung. Außerdem setzt sich der Bundesverband für einen partnerschaftlichen und vertrauensvollen Dialog zwischen Schule, Politik und Wirtschaft ein. Sitz des Bundesverbandes ist Erftstadt.

Meldungen

Debatte

Inklusion ohne Ideologie – zum Wohl aller Schüler

Die [Bertelsmann-Studie](http://bildungsklick.de/a/94547/inklusion-bleibt-an-vielen-weiterfuehrenden-schulen-ein-fremdwort/) zur Inklusion von Anfang September, das Gutachten zur Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg und die jetzt bekannt gewordenen Brandbriefe zahlreicher Schulen an die zuständigen Behörden haben die Inklusionsdebatte erneut aufflammen lassen. Der Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e.V. (VNN) appelliert, über den zum Teil ideologischen Auseinandersetzungen das Wohl der Schüler nicht aus dem Blick zu verlieren. mehr

29.09.2015 Pressemeldung Schule

Geflüchtete Kinder

VNN bietet Unterstützung bei Unterricht für Flüchtlingskinder an

Die Schulen stehen in den nächsten Monaten vor der Herausforderung, Zehntausende Flüchtlingskinder zu alphabetisieren und ihnen grundlegende Deutschkenntnisse zu vermitteln. Damit die Kinder schnell am regulären Unterricht teilnehmen können, bietet der Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen e.V. (VNN) an, Vorbereitungskurse in den Schulen durchzuführen. So werde die Voraussetzung geschaffen, die Kinder in die regulären Klassen und in die Gesellschaft zu integrieren. mehr

28.08.2015 Pressemeldung Schule

Bundesnachhilfeverband fordert Nachbesserung im Bildungspaket

"Das Bildungspaket muss nachgebessert werden", fordert Andrea Heiliger, Pressesprecherin des Bundesverbandes Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN) e.V. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Schüler nur dann eine Lernförderung erhalten, wenn sie die Klassenversetzung erreichen. mehr

23.02.2011 Pressemeldung Schule

Lernförderung für bedürftige Kinder und Jugendliche

Ab dem 1. Januar 2011 haben 2,3 Millionen Kinder und Jugendliche aus Hartz IV-Familien und von Geringverdienern einen Rechtsanspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen. Unter bestimmten Voraussetzungen können sie außerschulische Lernförderungen erhalten. "Ein guter Schritt für die Chancengleichheit", betont Andrea Heiliger, Sprecherin des Bundesverbandes Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN) e.V. Bei der Umsetzung stehen Jobcenter, Kommunen und Schulen vor großen Herausforderungen. "Wer gibt den Eltern rechtzeitig das Signal, dass Nachhilfe eine gute Sache ist? Wer achtet auf die Qualität und Quantität des Nachhilfeunterrichts? Und wie sieht es mit den Kosten aus, die sich auch im bürokratischen und zeitlichen Aufwand der Verantwortlichen widerspiegelt?", fragt Heiliger. "In diesen Punkten bieten wir den Verantwortlichen unsere Hilfe an." mehr

21.01.2011 Pressemeldung Schule

Individuelle Förderung in der Schule – wirklich machbar?

Deutschen Schulen wird die individuelle Förderung ihrer Schüler per Schulgesetz verordnet. Die Umsetzung sollen die Schulen allerdings aus eigener Kraft schaffen. Doch reichen die zur Verfügung gestellten Mittel, Wege und Methoden wirklich aus? mehr

19.11.2008 Pressemeldung Schule