Oldenbourg Gruppe verkauft ihre Verlagssparte an Cornelsen Verlagsgruppe

Oldenbourg baut strategischen Wettbewerbsvorsprung in der Erstellung von Print-Produkten aus. Cornelsen baut seine führende Position im Bildungsmarkt weiter aus.

10.05.2004 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Die Oldenbourg Gruppe konzentriert ihre Aktivitäten auf ihre Industriebereiche, die bereits den größten Anteil an der Gesamtgruppe stellen und in denen sich Oldenbourg durch eine modernste und kostengünstigste Produktionsplattform in Tschechien einen einmaligen Wettbewerbsvorteil in der Print-Industrie verschafft hat. Im Rahmen der EU-Osterweiterung will Oldenbourg seinen Vorsprung konsequent für Westeuropa und dann den Ost-Zukunftsmarkt ausbauen und trennt sich angesichts der strategischen Chancen im Industriebereich von den eigenen Verlagsaktivitäten. Damit hat sich Oldenbourg für die beginnende strukturelle Neuordnung der Print-Industrie ideal positioniert.

Die Einbringung der Oldenbourg Verlage in die auf Bildungsmedien ausgerichteten Cornelsen Verlagsgruppe sichert zugleich die Zukunft der Oldenbourg Verlage in dem Wandel der Medienbranche, der sich auch bei Bildungs- und Fachverlagen abzeichnet.

Die Cornelsen Verlagsgruppe, eine der größten Verlagsgruppen Deutschlands, baut mit dem Erwerb der Oldenbourg Verlage ihre führende Position im Bildungsmarkt aus und erweitert ihr Programm bis in den universitären und akademischen Bereich.

Oldenbourg Verlage nach erfolgreichem Turnaround auf hohem stabilen Gewinnniveau

OldenbourgVerlage

Die Oldenbourg Verlagssparte ist mit sieben Verlagen in vier Verlagsmärkten tätig: Schulbuch: Oldenbourg Schulbuchverlag (München) und Bayerischer Schulbuchverlag (München). Wissenschaften: Oldenbourg Wissenschaftsverlag (München) und Akademie Verlag (Berlin). Industrie: Oldenbourg Industrieverlag (München) und Vulkan Verlag (Essen). Versandhandel: Pädagogischer Versandbuchhandel Prögel (München).

Erfolgreicher Turnaround

Die Oldenbourg Verlagssparte hat nach einer schwierigen Phase Mitte der 90er Jahre neben der erfolgreichen verlegerischen Tätigkeit Jahr für Jahr ihr Ergebnis verbessert und erreichte trotz Medienkrise und sinkender öffentlicher Etats in 2003 das beste Ergebnis seit 10 Jahren.

Cornelsen wird zum führenden Anbieter von Bildungsmedien in Deutschland

Cornelsen Verlage

Die Cornelsen Verlagsgruppe zählt zu den drei größten Schulbuchverlagen im deutschsprachigen Raum und hat eine führende Stellung auch im Nachmittags- und Erwachsenenmarkt erlangt. Durch konsequentes generisches Wachstum und arrondierende Zukäufe hat Cornelsen seine Position im Bildungsmedienmarkt in den zurückliegenden Jahren stetig ausgebaut. Die Programmprofile der einzelnen Unternehmen der Gruppe sind so aufeinander abgestimmt, dass für jede Lernsituation optimale Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bereitstehen.

Strategische Synergien

Mit dem Erwerb aller Oldenbourg Verlage wird die Cornelsen Verlagsgruppe nicht nur ihre führende Position in allen Schulsegmenten ausbauen oder erlangen, sondern zugleich ihr Verlagsportfolio in den Wissenschafts-bereich erweitern und damit ihr Bildungsprogramm auf Hochschulen und wissenschaftliche Institutionen ausdehnen. Cornelsen wird in Deutschland der einzige integrierte Bildungsverlag sein, der das gesamte Programm von Grundschule bis Universität anbietet - flankiert von der Mehrheitsbeteiligung an Deutschlands größter Nachhilfeschule und dem Angebot von Fernstudien in eigenen Privathochschulen.

Synergetischer Effekt

Der "synergetische Effekt" zwischen der Oldenbourg Verlagssparte und der Cornelsen Verlagsgruppe ist außergewöhnlich und erstreckt sich neben den fachlichen und geographischen Ergänzungen im Schulbuchmarkt und der universitären und akademischen Erweiterung auch auf die ähnlichen Kulturen der beiden Traditionshäuser.

Integration

Unter dem Dach der Cornelsen Verlagsgruppe bleiben die etablierten Marken aller Verlage der Oldenbourg Verlagssparte erhalten. Diese werden ihre verlegerische Tätigkeit weiter an ihren bisherigen Standorten in München, Essen und Berlin in ihren Spezialgebieten und unter den bisherigen Geschäftsführungen fortsetzen. Die Struktur der künftigen Zusammenarbeit der Verlage unter dem Dach der Cornelsen Verlagsgruppe wird in den nächsten Monaten mit den beteiligten Personen beider Unternehmen entwickelt.

Kaufpreis

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Wirksamkeit

Der Zusammenschluß tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Oldenbourg baut Wettbewerbersvorteil in Erstellung von Print-Produkten aus

Oldenbourg Industrie

Die Oldenbourg Gruppe konzentriert sich zukünftig auf ihre Kernkompetenzen, der Erstellung von Print-Medien, und baut diese konsequent aus. Die Oldenbourg Gruppe gehört zu den führenden Druckereien in Deutschland (mit Druckereien für Rollenoffsetdruck, Bogendruck, Taschenbuchdruck und Endlosdruck) sowie zu den größten europäischen Bindereien (mit spezialisierten Bindereien für klebegebundene Kataloge, Zeitschriften, Branchenbücher, Magazine u.dgl. sowie für fadengeheftete Hardcover-Bücher). Darüber hinaus unterhält die Oldenbourg Gruppe eine starke Kompetenz in Datentechnologie und Datenmanagement.

Neue Europäische Plattform in der Neuen Mitte Europas

Nach durchgreifenden Restrukturierungen und technologischer Modernisierung an ihren deutschen Standorten hat die Oldenbourg Gruppe in fünfjähriger Pionierarbeit im grenznahen Pilsen in Tschechien eine "Neue Europäische Plattform in der Neuen Mitte Europas" für Print-Produktionen und Print-Services errichtet und sich einen mehrjährigen Zeit- und Investitionsvorsprung gegenüber ihren Wettbewerbern gesichert. In Spitzenzeiten beschäftigt Oldenbourg bereits bis 1000 Mitarbeiter am Standort Pilsen.

Einzigartige Wettbewerbsvorteile

Der einmalige Wettbewerbsvorteil entsteht durch die einzigartige Kombination von modernster Technologie mit niedrigsten Kosten und höchster zeitlicher Flexibilität sowie durch die zentrale geographische Lage von Pilsen. Innerhalb eines 10-Stunden-Logistikradius erreicht Oldenbourg 60 % der westeuropäischen Wirtschaft und 80 % der Wirtschaft der neuen EU-Länder. Kein anderer Print-Anbieter Europas hat diese Vorteilekombination.

Zukunftsmarkt Ost-Europa

Während der Standort Pilsen anfänglich noch Marktanteilsgewinnen in Deutschland und dem nahen Westeuropa dienen soll, wird mittelfristig auch der sich entwickelnde Ost-Markt zum Wachstum beitragen. Aufgrund des gewaltigen Nachholbedarfs für klassische Print-Produkte und dem hohen Bildungsniveau, insbesondere in Tschechien, wird mittelfristig in den neuen Ost-EU-Ländern mit insges. 100 Millionen Einwohnern der größte konzentrierte Wachstumsmarkt für klassische Print-Produkte der Welt entstehen.

EU-Osterweiterung

Zeitgleich mit der EU-Osterweiterung am 1. Mai 2004 und dem Verkauf ihrer Verlagssparte eröffnet Oldenbourg in Pilsen eine Druckerei mit der größten, modernsten und schnellsten Rollenoffset-Druckmaschine der Welt. Es entsteht die modernste und kostengünstigste Druckerei in Europa.

Ansprechpartner Oldenbourg Gruppe:

Herr Dietrich Giessner
Vorsitzender der Konzernleitung
Telefon: 089/99 182-100

Ansprechpartner Cornelsen Verlagsgruppe:

Herr Fritz von Bernuth
Geschäftsführer Cornelsen Verlagsholding
Telefon: 030/8 97 85-326

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden