Nachhaltigkeit

''Alternative Nobelpreisträger'' treffen sich in Bonn

Was haben Anwar Fazal aus Malaysia, Nnimo Bassey aus Nigeria und Zafrullah Chowdury aus Bangladesh miteinander gemeinsam? Sie alle wurden für ihr zivilgesellschaftliches Engagement mit dem ''Alternativen Nobelpreis'' (Right Livelihood Award) ausgezeichnet. Ab Samstag, 2. Juni, bis Sonntag, 10. Juni 2012, werden sie zu Gast beim Right Livelihood College (RLC) am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn sein.

30.05.2012 Pressemeldung Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Unter den Gästen aus insgesamt 17 Ländern wird auch Ole von Uexküll, Neffe des Preisgründers Jakob von Uexküll und Direktor des Right Livelihood Award, erwartet. Der Bonner Campus der "Alternativen Nobelpreisträger" wurde 2010 gegründet und ist der vierte weltweit. Unterstützt wird der RLC in Bonn vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Der RLC Campus am internationalen Wissenschaftsstandort Bonn fördert insbesondere den Wissens- und Kompetenztransfer zwischen erfahrenen "Alternativen Nobelpreisträgern" und jungen Wissenschaftlern aus Entwicklungsländern. Der DAAD vergibt Stipendien an Nachwuchswissenschaftler, damit sie in den Projekten der Preisträger vor Ort mitarbeiten und diese wissenschaftlich begleiten. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, als Gastdozenten in Deutschland tätig zu werden. Am aktuellen Workshop in Bonn nehmen außer den drei Laureaten 21 Doktoranden aus der ganzen Welt teil. Das Programm besteht aus einer Reihe von internen und öffentlichen Veranstaltungen in Bonn und Umgebung.

Kurzinformation zum "Alternativen Nobelpreis":

Der "Alternative Nobelpreis", offiziell als Right Livelihood Award (RLA) bekannt, wird seit 1980 jährlich im schwedischen Parlament für herausragendes Engagement im Bereich der Friedens-, Umwelt-, und Menschenrechtsarbeit verliehen. Bisher wurden mehr als 140 Preisträger aus 60 Ländern ausgezeichnet. Gründer des RLA war der schwedische Philatelist Jakob von Uexküll.

Kurzinformation zu den Laureaten zu Gast in Bonn:

Prof. Dr. Anwar Fazal: Verbraucherschützer aus Malaysia. Erhielt 1982 den "Alternativen Nobelpreis" für seinen Kampf um mehr Rechte für Konsumenten.

Nnimmo Bassey: Umwelt- und Menschenrechtsaktivist aus Nigeria. Erhielt den "Alternativen Nobelpreis" 2010 für seinen Kampf gegen die ökologischen und menschlichen Folgen der Erdölproduktion in Nigeria.

Dr. Zafrullah Chowdhury ist ein Aktivist im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens. Dank seiner Bemühungen wurde in Bangladesch 1982 die "National Drug Policy" eingeführt, die die kostengünstige Herstellung von Medikamenten für die arme Bevölkerung ermöglichte. Er erhielt den "Alternativen Nobelpreis" 1992.

Öffentliches Programm (alle Veranstaltungen werden in Englisch abgehalten):

Monday, June 4, 19:00 hrs: Public Panel Discussion "Mobilization for Change: How Education Can Cultivate Social and Ecological Engagement". With: Dr. Zafrullah Chowdhury (RLA Laureate), Prof. Dr. Anwar Fazal (RLA Laureate), Nnimmo Bassey (RLA Laureate) and Prof. Dr. Marcelo da Veiga (Rector of Alanus University). Moderation: Prof. Dr. Silja Graupe (Alanus University). Alanus University, Foyer Campus II, Villestr. 3, 53347 Alfter, 0 22 22/93 21-0

Tuesday, June 5, 19:30 hrs: Official opening of photo exhibition: "Silent Heroes - Laureates of the Alternative Nobel Prize", Opening speeches by Prof. Dr. Jürgen Wilhelm (LV Rheinland), Jürgen Nimptsch (Bonn Lord Mayor), Prof. Dr. Anwar Fazal (RLA Laureate), Ole von Uexküll (RLA Foundation Stockholm). Visit of exhibition, reception at Museum lobby. Rheinisches Landesmuseum Bonn, Lobby, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn, 0 228/2070-0

Thursday, June 7, 14-16:00 hrs: International Scientific Theatre "Setting the Stage for Sustainable Consumption". MSc Environmental Governance Programme, University of Freiburg. Zentrum für Entwicklungsforschung. Conference Room, Walter-Flex-Straße 3, 53113 Bonn, 0228/731971

Friday, June 8, 16-17:30 hrs: Public talk by Prof. Dr. Anwar Fazal, "Alternative Nobel Prize" winner, Malaysia.
"Mobilization for Change: The Right Livelihood Way". University Club Bonn, Konviktstr.9, 53113 Bonn

Kontakt:
Alma van der Veen
Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)
Walter-Flex-Straße 3
Tel. 0228/731846
E-Mail:


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden