Bildung über Grenzen

Bildungsminister Kessler und Recteur Pollet stimmen sich über grenzüberschreitende Bildungspolitik ab

Bildungsminister Klaus Kessler ist heute in Saarbrücken mit seinem Amtskollegen der Region Lothringen, Herrn Recteur Jean-Jaques Pollet, zu einem ersten Arbeitstreffen zusammengekommen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen unter anderem Maßnahmen zur Förderung der Nachbarsprache sowie Vorhaben zu einer Intensivierung der grenzüberschreitenden Bildungspolitik in der gesamten Großregion.

11.03.2010 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Pollet und Kessler erklärten: "Es ist unser Ziel, die bewährte Tradition der bildungspolitischen Zusammenarbeit zwischen dem Saarland und Lothringen nicht nur fortzuführen, sondern zu stärken. Wir möchten unsere Vorreiterrolle in der grenzüberschreitenden Kooperation dazu nutzen, das Zusammenwachsen der Großregion zu unterstützen. Eine Ausweitung der bilingualen Angebote in Kindergärten und Schulen nimmt dabei eine bedeutende Stellung ein."

Ein zentrales Thema des Arbeitstreffens war die anstehende Bildungsministerkonferenz der Großregion 2010. Pollet und Kessler vereinbarten, dass das Saarland und Lothringen bei den inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen eng zusammenarbeiten. Beide sind davon überzeugt, dass von der Bildungsministerkonferenz ein wichtiger Impuls sowohl für den politischen und gesellschaftlichen als auch für den interkulturellen Austausch innerhalb der Großregion ausgehen wird.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Erweiterung des bilingualen Bildungsangebotes in dem jeweiligen Nachbarland. Pollet und Kessler haben in diesem Zusammenhang den Einsatz von Muttersprachlern an den bilingualen Grundschulen in Spichern und Ludweiler-Lauterbach als richtungsweisend hervorgehoben. Der Austausch von Lehrkräften für die bilingualen Grundschulen in beiden Ländern soll künftig ausgeweitet und gemeinsam mit der Inspection des Département Moselle auf eine vertragliche Grundlage gestellt werden.

Darüber hinaus verabredeten Pollet und Kessler, die Nachbarsprache in der beruflichen Bildung stärker zu fördern, insbesondere durch die Zusatzqualifikation EURO-PLUS. Mit Hilfe dieses Bildungsangebotes können Absolventen der beruflichen Bildung an saarländischen Fachoberschulen französische Sprachkompetenz und berufspraktische Erfahrungen im Nachbarland erwerben. Zur Erweiterung des Angebots sollen zusätzliche lothringische Partnerschulen die Umsetzung dieses Programms unterstützen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden