Deutschlandradio Kultur: Vielfalt der Kultur steht auf dem Spiel

Quelle: Deutschlandradio Kultur [www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1074608/](http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1074608/)

23.11.2009 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Die Kulturnutzer seien aufgefordert, gegen die Sparpläne vieler Kommunen auf die Straße zu gehen, sagte Geschäftsführer Olaf Zimmermann. Die Bibliotheken, die soziokulturellen Zentren, die Opern, die Künstler - sie alle gerieten durch die aktuelle Sparwelle in Gefahr.

Er glaube, dass es eine große gesellschaftliche Übereinstimmung gebe, dass man auf Kunst und Kultur letztendlich nicht verzichten könne, betonte Zimmermann. Das Engagement der Menschen wachse enorm, für ihre Kultureinrichtungen einzustehen. Das zeigten auch die Demonstrationen gegen geplante Einsparungen in Städten wie Hamburg und Stuttgart.

Die Kultur dürfe nicht im Zuge der aktuellen Krise kaputt gespart werden. Natürlich müssten alle momentan den Gürtel enger schnallen, und auch der Kulturbereich müsse etwas dazu beitragen, doch derzeit entfielen nur etwa 1,6 Prozent der öffentlichen Ausgaben auf die Kultur. "Wenn Sie sich überlegen, Sie sparen zehn Prozent im Durchschnitt ein, und darauf steuern wir im Moment ja so ein bisschen hin ( ... ), dann haben wir letztendlich eine Einsparung von 0,16 Prozent der öffentlichen Haushalte", sagte Zimmermann. Damit könne man "überhaupt nichts reißen", aber der entstandene Schaden wäre riesengroß.

Sie können das vollständige Gespräch mindestens bis zum 23.4.2010 als MP3-Audio bei Deutschlandradio Kultur nachhören.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden