Geistiges Eigentum

Kulturstaatsminister Bernd Neumann zum "Welttag des geistigen Eigentums"

Aus Anlass des heutigen "Welttags des geistigen Eigentums" hat Staatsminister Bernd Neumann heute Spitzenvertreter aus der Kultur in das Bundeskanzleramt eingeladen.

26.04.2010 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien erklärte: "Ich sehe mit großer Sorge, wie massive Urheberrechtsverletzungen im Internet die Kultur- und Kreativbranche nach wie vor in Bedrängnis bringen. Manch ein selbst ernannter ´Pirat´ übersieht, dass hier persönliche Existenzen und die Lebensgrundlage der Kulturschaffenden auf dem Spiel stehen." Zugleich forderte er die betroffenen Branchen auf, das Internet noch stärker als bisher nicht nur als Risiko, sondern auch als Chance zu sehen.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann betonte zudem, dass auch bei der Digitalisierung von Kulturgut die Rechte der Urheber hinreichend zu wahren sind. "Wir brauchen bei der Digitalisierung Rechtssicherheit für Bibliotheken und Urheber", so der Kulturstaatsminister. Deshalb sei es wichtig, nun bald eine gesetzliche Regelung zu sogenannten "verwaisten Werken" zu formulieren. Dabei handelt es sich um urheberrechtlich geschützte Werke, deren Rechteinhaber auch nach sorgfältiger Suche nicht ausgemacht werden können.

Der Tag des geistigen Eigentums wurde von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ausgerufen und wird jeweils am 26.04. begangen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden