Kultusminister Schneider vertritt am 26. Oktober die Bayerische Staatsregierung beim Festakt der Österreichisch-Bayerischen Gesellschaft

Am kommenden Sonntag, 26. Oktober, um 19 Uhr vertritt Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider die Bayerische Staatsregierung beim Festakt Österreichischer Nationalfeiertag der Österreichisch-Bayerischen Gesellschaft im Großen Konzertsaal der Hochschule für Musik, Arcisstraße 12, in München.

24.10.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Nationalfeiertag Bekenntnis zum friedlichen Neuanfang nach 1945"

Kultusminister Schneider würdigte im Vorfeld der Veranstaltung, dass Österreich denjenigen Tag zum Nationalfeiertag erklärt hatte, an dem das Parlament 1955 mit dem Verfassungsgesetz die "immerwährende Neutralität" des Landes beschlossen habe. Österreich habe mit dieser Entscheidung bewusst ein "Bekenntnis zum friedlichen Neuanfang nach Kriegsende" verbunden. Kultusminister Schneider erinnerte daran, dass die Initiative für den Beschluss von seinem damaligen österreichischen Amtskollegen, dem Bundesminister für Unterricht Heinrich Drimmel, ausgegangen sei.

"Freundschaft auf historisch gewachsenem Fundament"

Kultusminister Schneider würdigte das "einvernehmliche Miteinander", die "engen Beziehungen" und die "Freundschaft" zwischen Österreich und Bayern. Die beiden Nachbarstaaten könnten auf gemeinsame historische Wurzeln zurückblicken, seien kulturell eng verbunden und die Bayerischen Landtagswahlen und die Bundeswahlen in Österreich würden bis heute am gleichen Tag abgehalten. Der Erfolg der wirtschaftlichen Zusammenarbeit lasse sich u. a. daran ablesen, dass etwa 400 österreichische Firmen in Bayern und rund 600 bayerische Firmen in Österreich mit Niederlassungen vertreten seien. Österreich habe die USA vom 1. Platz als wichtigster Handelspartner bayerischer Unternehmen verdrängt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden