Deutscher Kulturrat

Mohammed-Film: Mediale Zurückhaltung ist geboten

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, sieht die Auseinandersetzung um den im Internet kursierenden hetzerischen Mohammed-Film mit großer Sorge.

18.09.2012 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: "Mehr Dialog über den Islam und mit Muslimen kann die einzige Antwort auf den hetzerischen Mohammed-Film sein. In Zeiten des weltweiten Netzes sind Verbote letztlich unwirksam. Die einzige Wirkung, die sie haben würden, ist die im Grundgesetz garantierten Freiheiten auszuhöhlen. Wirksam wäre aber eine Ausgrenzung der Scharfmacher, die - wie Pro Deutschland - versuchen, durch die Ankündigung, den Schundfilm öffentlich zeigen zu wollen, in einem beängstigenden Maße mediale Aufmerksamkeit erhalten. Hier haben die Medien eine besondere Verantwortung und sollten diesen Provokationen nicht auch noch eine Plattform durch zu intensive Berichterstattung geben."

Der Deutsche Kulturrat hat in seiner Arbeit mit einer Schwerpunktbildung auf die zunehmenden religiösen und kulturellen Konflikte reagiert. Informationen finden Sie unter: www.kulturrat.de/islam.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden