NRW: Durchschnittliche Kinderzahl je Frau auf 1,39 gestiegen

Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau (zusammengefasste Geburtenziffer) ist im Jahr 2007 in Nordrhein- Westfalen wieder auf 1,39 angestiegen. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, war die Geburtenziffer in den Vorjahren (2006: 1,36; 2005: 1,37; 2004: 1,39) weiter zurückgegangen.

11.07.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Dieser Anstieg sollte auch im Kontext mit den neuen Regelungen des Gesetzes zum Elterngeld und zur Elternzeit zum 1. Januar 2007 gesehen werden. So könnte der Rückgang der durchschnittlichen Kinderzahl pro Frau im Jahre 2006 damit zusammen hängen, dass Paare aufgrund der Gesetzeseinführung die Geburt eines Kindes bewusst in das Jahr 2007 verschoben haben, was schließlich auch zum Anstieg im Jahr 2007 beigetragen hätte.

Regional betrachtet sind hohe Unterschiede hinsichtlich der Kinderzahl je Frau zu konstatieren: 2007 war die Geburtenziffer in der Stadt Bochum mit 1,15 Kindern je Frau am niedrigsten, gefolgt von den Städten Münster (1,16) und Aachen (1,22). Die höchste durchschnittliche Kinderzahl je Frau erreichte der Kreis Lippe mit 1,61; auf den Plätzen zwei und drei folgten der Kreis Borken (1,59) und die Stadt Remscheid (1,56).

Die zusammengefasste Geburtenziffer ist ein rechnerischer Wert, der die durchschnittliche Zahl der Kinder beziffert, die eine Frau im Laufe ihres Lebens zur Welt bringen würde, wenn ihr Geburtenverhalten dem aller Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren des betrachteten Zeitraumes entspräche. Die tatsächliche Zahl der Geburten hängt jedoch nicht ausschließlich von dieser Geburtenziffer ab, sondern wird auch maßgeblich durch den Umfang der Elterngeneration bestimmt: In NRW ist die Zahl der Frauen im Alter, in dem Frauen üblicherweise Kinder bekommen (15 bis 44 Jahre), seit 1996 um fünf Prozent zurückgegangen. (LDS NRW)

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie im Internet unter: www.lds.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2008/pdf/116_08.pdf


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden