Beginn der bayerischen Abiturprüfungen

Am Freitag, den 29. April 2005, beginnen für die bayerischen Abiturientinnen und Abiturienten die Prüfungen. In diesem Jahr haben sich insgesamt 27.336 Schülerinnen und Schüler an den bayerischen Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs zur Abiturprüfung gemeldet. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 528 Teilnehmer mehr.

22.04.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Das bayerische Abitur ist und bleibt ein Gütesiegel für eine hervorragende Schulbildung und eine umfassende Hochschulreife. Allen Abiturientinnen und Abiturienten wünsche ich viel Erfolg und drücke fest die Daumen", sagte Kultusminister Siegfried Schneider. In drei Klausuren und einer mündlichen Prüfung stellen die Schülerinnen und Schüler ab Freitag ihr Wissen und Können unter Beweis. In das Abiturzeugnis gehen auch ihre Leistungen aus der zweijährigen Kollegstufe ein."

Der Zeitplan sieht im Einzelnen folgendermaßen aus:

  • Am Freitag, den 29. April 2005, beginnen alle Kandidatinnen und Kandidaten mit einer drei- bis vierstündigen schriftlichen Prüfung in einem von ihnen gewählten Grundkursfach.
  • Zwischen 2. und 13. Mai 2005 legen die Schülerinnen und Schüler schriftliche Prüfungen in ihren beiden Leistungskursfächern ab. Hierfür haben sie bis zu fünf Stunden Zeit.
  • Zum "Kolloquium", einer mündlichen Prüfung in einem weiteren Grundkursfach, müssen sie in der Zeit vom 30. Mai bis 6. Juni antreten.
  • Am Freitag, den 24. Juni 2005, erhalten die erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife.

Die Aufgaben für die schriftlichen Abiturprüfungen werden zentral erstellt und den Schulen zugeleitet. Die versiegelten Umschläge mit den Angaben werden dort erst am Prüfungstag von einer Prüfungskommission geöffnet. Die Korrektur der Arbeiten übernehmen der jeweilige Kursleiter und eine weitere Lehrkraft der Schule.

Im Leistungskursbereich werden wie in den Vorjahren die meisten Teilnehmer in den Fächern Englisch (10.012), Mathematik (6.990), Biologie (5.239) und Deutsch (4.814) geprüft. Dann folgen Wirtschafts- und Rechtslehre (4.427), Französisch (3.094), Physik (2.835) und Latein (2.788). Unter den schriftlich geprüften Grundkursfächern liegen Mathematik (7.503), Englisch (5.256), Deutsch (3.459) und Biologie (2.917) vorn, gefolgt von Chemie, Physik, Katholische Religionslehre sowie Wirtschafts- und Rechtslehre.

"Die Abiturientinnen und Abiturienten haben in ihrer bisherigen Schullaufbahn schon manche Hürde erfolgreich bewältigt und können deshalb mit Selbstvertrauen und Zuversicht den Prüfungen entgegensehen", ermutigte Kultusminister Schneider die jungen Leute.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden