Hofmann-Göttig: Fußball-WM bringt zusätzliche Farbe in Schule und Unterricht

124 Tage vor dem ersten Anpfiff bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 und 127 Tage vor dem ersten WM-Gruppenspiel in Kaiserslautern sind auch die Schulen in Rheinland-Pfalz bereits auf das sportliche Großereignis des Jahres in Deutschland eingestimmt.

06.02.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Die breite Palette sportlicher und sonstiger schulischer Aktivitäten im Zusammenhang mit der WM 2006 wird nun durch ein bundesweit einzigartiges Projekt ergänzt: Speziell für die Weltmeisterschaft hat das Bildungsministerium von ausgewiesenen pädagogischen Fachleuten mit viel fußballerischem Sachverstand ein Unterrichtskonzept und Unterrichtsmaterialien zum Thema Fußball vor allem für den Deutsch- und für den Fremdsprachenunterricht in den weiterführenden Schulen entwickeln lassen. Dessen Umsetzung in den Schulen wird durch eine ganze Reihe von regionalen Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer unterstützt", unterstrich Bildungsstaatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, der in Vertretung von Ministerin Doris Ahnen das neue Projekt vorstellte.

In den Schulen des Landes sei die Fußball-WM teilweise schon seit Monaten unübersehbar ein Thema, stellte der Staatssekretär fest. So beteiligten sich beispielsweise 14 Schulen im Land an der bundesweiten Aktion des WMOrganisationskomitees und der Länder "WM-Schulen 2006 – Fair Play for fair life".

Die Schulen übernähmen dabei eine "Botschafterrolle" für eines der insgesamt 205 FIFA-Mitgliedsländer, präsentierten "ihr" Land in Ausstellungen, beschäftigten sich in Projekten mit speziellen Aspekten des Alltagslebens dort, knüpften Kontakte zu Repräsentanten aus den Ländern oder veranstalteten Sammlungen für Projekte in "ihrem" Land und beteiligten sich in mehreren Runden stellvertretend für "ihr" Land an einem bundesweiten Fußballturnier mit gemischten Mannschaften aus den Klassenstufen 5 und 6.

Auch der bundesweite Wettbewerb "Talente 2006 – Die FIFA-WM in der Schule" oder die im Land vom Bildungsministerium und dem Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 organisierte "Mini-WM" für Grundschulen" hätten eine tolle Resonanz gefunden. Hofmann-Göttig betonte, die Aktivitäten auf schulischer Ebene reichten allerdings weit über den sportlichen Bereich hinaus. So laufe im ersten Halbjahr 2006 eine breit angelegte Kampagne unter anderem mit Ausstellungen und Angeboten in der Lehrerfortbildung, die das Thema Fußball mit Aspekten aus der politischen Bildung und Ethikerziehung verknüpften, wie zum Beispiel den Fragen: "Fußball und Religionen", "Fußballtraining als Entwicklungshilfe", "Herstellung von Fußbällen in Kinderarbeit", "Fußballtrikots – Wo kommen sie her?" oder "Fußballfans und ihr Verhalten in verschiedenen Gegenden der Erde". Diese Kampagne gipfle am 23. März 2006 im "BNE-Tag" (Tag der Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen), der im WM-Spielort Kaiserslautern stattfinde.

Um einen ganz besonderen und bundesweit einmaligen Aspekt bereichere diese Palette nun eine knapp 140 Seiten starke Broschüre insbesondere für den Deutsch- und für den Fremdsprachenunterricht, die durch eine DVD mit Fotos sowie Film- und Videosequenzen ergänzt werde, hob der Bildungsstaatssekretär hervor. Darin seien 23 Texte in Deutsch, Englisch und Französisch zusammengestellt worden, die unterschiedliche Themen rund um das "Phänomen Fußball" beleuchteten und Stoff für neue Einblicke, Betrachtungen und Diskussionen über die für viele Menschen "schönste Nebensache der Welt" lieferten. Neben den Deutsch-, Englisch- oder dem Französischlehrkräften könnten Lehrerinnen und Lehrer aber auch in anderen Fächern oder in Projekten zum Beispiel im Rahmen von fächerverbindendem oder fachübergreifendem Unterricht mit den Texten sinnvoll arbeiten. Um die Lehrkräfte speziell für den Umgang mit diesem Themenbündel fit zu machen, starte zudem jetzt eine Fortbildungsreihe für Lehrkräfte, deren erste Veranstaltung heute im Mainzer Landtag stattfinde.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass mit diesem neuen Angebot nicht nur die schulische Arbeit lebendig, anschaulich und lebensnah bereichert wird, sondern dass die Beschäftigung mit Themen rund um den Fußball auch die Sympathie und die Begeisterung von Schülerinnen und Schülern für die verschiedenen Fächer steigern wird", sagte Hofmann-Göttig, der im Anschluss auch die Auslosung des Fritz-Walter-Schulfußball-Cups vornahm.

Auch dieser jährlich stattfindende Wettbewerb für Schulfußballmannschaften wird 2006 ganz im Zeichen der WM stehen: Die nach den Vor- und Zwischenrunden für die Regionalentscheide vom 13. bis 17. März qualifizierten 32 Schulmannschaften bei den Jungen und damit natürlich auch die danach für das Landesfinale am 3. April in Kaiserslautern qualifizierten Teams werden jeweils ein Land repräsentieren, das sich für das Endturnier der Fußball-WM in Deutschland qualifiziert hat.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden