In der Nacht zum Samstag stehen zum zehnten Mal Münchens Museen offen

Als Pionier für viele "Lange Nächte" bezeichnete Bayerns Kunstminister Thomas Goppel die "Lange Nacht der Münchner Museen" in deren Vorfeld. Schon die Premiere der "Langen Nacht der Münchner Museen" sei ein großartiger Erfolg gewesen und habe vielerorts im Freistaat zu ähnlichen musealen Nächten inspiriert. So wurden in Aschaffenburg, Bayreuth, Regensburg und vielen anderen bayerischen Städten abendlich-nächtliche Museumsveranstaltungen ins Leben gerufen, während das Original in München mittlerweile seinen zehnten Geburtstag feiert. "Die Veranstaltung ist heute aus dem kulturellen Leben von Stadt und Land nicht mehr wegzudenken", so der Minister. Ein wichtiger Beitrag sei das eigene Kinderprogramm am Nachmittag, durch das der Nachwuchs für Kunst und Kultur begeistert werde.

24.10.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

In diesem Jahr öffnen bei der zehnten "Langen Nacht der Münchner Museen" am kommenden Samstag, dem 25. Oktober 2008, fast 100 Museen und Kultureinrichtungen von 19 bis 2 Uhr ihre Pforten für die interessierten Besucher. Die staatlichen Häuser sind ebenfalls beteiligt. Auch in diesem Jahr wird für Nachtschwärmer wieder vielfach ein attraktives Zusatzprogramm angeboten. Das Deutsche Museum beispielsweise illuminiert auf der Museumsinsel seine Ausstellungsflächen. Im gerade fertig gestellten Gebäude für das Museum Sammlung Brandhorst gibt es einen Vorgeschmack auf kommende Ausstellungserlebnisse. Dass Kunst und Kultur keine gehüteten Geheimnisse im Elfenbeinturm sein sollen, unterstreicht bereits am Nachmittag das Kinderprogramm. Nähere Informationen gibt es unter: www.muenchner.de/museumsnacht


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden