Kultusministerium zu den Vorschlägen der Grünen für eine neue Schulverwaltung:

Die Grünen stellen sich mit ihrem so genannten Konzept zum Umbau der Schulverwaltung selbst ein ärmliches Zeugnis aus. Auf gerade einmal zweieinhalb Seiten mit Anlage glauben sie erklären zu können, wie Schulen nach PISA funktionieren können.

21.10.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Dabei bauen sie eine Reihe von Luftschlössern. Sie wollen eine völlig konturlose, sich selbst überlassene Schulverwaltung, innerhalb derer selbst die kleinsten Schulen aufgeblähte Managementstrukturen erhalten sollen. Völlig entgangen sind den Grünen offensichtlich auch sämtliche Initiativen des Kultusministeriums zur Veränderung der Schullandschaft in Bayern, wie sie zum Teil bereits vor PISA angestoßen wurden. Bereit seit dem Jahr 2003 gibt es eine eigene bayerische Qualitätsagentur, die die Prozesse der Inneren Schulentwicklung begleitet, Ansprechpartner für Schulen ist und Evaluationsaufgaben übernimmt. Ebenso wird im Rahmen der Inneren Schulentwicklung die Selbstverantwortung der Schulen zunehmend gestärkt. Es ist schon erstaunlich, dass die Grünen in ihren so genannten Konzepten nach Freiraum für die Schulen rufen, in der öffentlichen Debatte aber jedes Mal aufschreien, wenn das Ministerium aus guten Gründen keine zentralen Vorgaben macht. Die Diskussion um die Gestaltung der Mittagsbetreuung am neuen achtjährigen Gymnasium hat dies jüngst erst wieder gezeigt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden