Kultusstaatssekretär Freller stellt Konzept für neuen Landesschülerrat vor

Kultusstaatssekretär Karl Freller stellte auf dem Schülerinnen- und Schülerkongress "basis'05" in Nürnberg das Konzept des Kultusministeriums zum neuen Landesschülerrat in Bayern vor. "Eine Landesschülervertretung mit Repräsentanten aus allen Schularten gewährleistet, dass die Interessen aller Schülerinnen und Schüler in Bayern vertreten werden", sagte der Staatssekretär. "Geht es beispielsweise um neue Lehrpläne oder um Maßnahmen zur Berufsorientierung in der Haupt- und Realschule, so ist die Stellungnahme der neuen Landesschülervertretung gefragt."

15.03.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bereits vor zwei Jahren kündigte Staatssekretär Freller die Einrichtung einer landesweiten gymnasialen Schülervertretung an. Dies wurde aber von den damaligen Bezirksschülersprecherinnen und -sprechern abgelehnt, da sie eine Schülervertretung für alle Schularten wünschten. "Das Kultusministerium kann sich nun eine schulartübergreifende Landesschülervertretung vorstellen", so Freller. Allerdings müssten auch in den anderen Schularten Bezirksschülersprecher bestimmt werden. "Von allen Bezirksschülersprechern könnte dann eine schulartübergreifende Landesschülerkonferenz gebildet werden, aus der wiederum ein Vorstand gewählt wird", sagte Freller. Dieser könnte aus je einem Vertreter jeder Schulart bestehen.

Nach der Vorstellung und Diskussion des Konzeptes auf dem Kongress "basis' 05" wird der Entwurf mit Schülersprecherinnen und -sprechern aller Schularten diskutiert und abgestimmt. "Wir brauchen eine möglichst breite demokratische Basis, um die weit reichenden gesetzlichen Änderungen auch abzusichern", sagte Freller.

"Die Einrichtung einer neuen Landesschülervertretung ist Ausdruck einer neuen Kultur der Kooperation zwischen Ministerium und Schülervertretern, die sich mittlerweile auf allen Ebenen des Schulsystems zeigt", betonte der Staatssekretär. Schülerarbeit sei ein wichtiger Beitrag zur Schulentwicklung und habe sich insbesondere in einer neuen Unterrichtskultur niedergeschlagen. "Ich wünsche mir, dass die neue Landesschülervertretung die Chance zur Mitgestaltung und Mitverantwortung des Schullebens aktiv nützt", so Freller.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden