Ahnen/Zöllner: Kampagne macht Tausenden mehr Lust auf Lesen

"Das überaus positive Echo, das die im Sommer 2002 von Kultur- und Bildungsministerium gemeinsam gestartete Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´ hervorgerufen hat und auch ganz aktuell hervorruft, ist nicht nur ein Beweis für die wachsende Bedeutung, die diesem Thema inzwischen auch in der breiten Öffentlichkeit zugemessen wird, sondern auch und vor allem eine nachdrückliche Bestätigung, diese Kampagne fortzusetzen und weiterzuentwickeln." Das unterstrichen Bildungsministerin Doris Ahnen und Kulturminister Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner auf einer Pressekonferenz heute in Mainz. Hunderte von Schulen, Kindertagesstätten, Jugendgruppen und Bibliotheken beteiligten sich mittlerweile an den verschiedensten Aktivitäten, die von einer ganzen Reihe bewährter Partner mitgestaltet würden, und Tausende von Kindern und Jugendlichen profitierten davon.

08.07.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Die Leseförderung ist - weit über den Bereich der Schulen hinaus - zu einem echten Topthema geworden", freute sich Ministerin Ahnen und Minister Zöllner ergänzte: "Die Buchhandlungen verteilen zurzeit ein Lesezeichen mit dem Text ,Lesen gefährdet die Dummheit´. Diese ,Gefahr´ noch um ein Vielfaches zu vergrößern, dazu dient unsere Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´." Das werde beispielsweise an den "Tagen des Lesens" erreicht, die seit 2003 zeitlich parallel zur Frankfurter Buchmesse stattfänden, sagte Zöllner weiter. Mit so genannten "Lesenächten" und Bücherlesungen, aber auch über Lesungen von Prominenten werde dabei für das Lesen geworben. Hätten im Startjahr 2002 noch 26 solcher Lesungen stattgefunden, seien es 2003 bereits 200 Veranstaltungen gewesen und für den Zeitraum 4. bis 6. Oktober dieses Jahres werde eine erneute Steigerung erwartet. Praktisch direkt davor werde vom 20. September bis 3. Oktober bei den rheinland-pfälzischen Bibliothekstagen in etwa 200 Büchereien und Bibliotheken landesweit mit mehr als 450 Einzelveranstaltungen die Leselust angeregt. Unter dem Motto "Bücher, Bildung, Leselust" gebe es dabei ein breit gefächertes Angebot - von Ausstellungen, Autorenlesungen oder Internet-Präsentationen bis zu Zauber- und Detektivseminaren oder "Harry-Potter-Nächten", so der Kulturminister. Beide Veranstaltungsreihen würden vom Kulturministerium mit insgesamt 9.000 Euro unterstützt. Auf eine Riesenresonanz stießen auch die von den Staatlichen Bibliotheksfachstellen in Neustadt/Weinstraße und Koblenz zum Verleih bereitgestellten Bücher- und Medienkisten in dem Programm "Lesespaß aus der Kiste". Um die große Nachfrage besser befriedigen zu können, werde der 2002 mit 25.000 Euro beschaffte Grundstock in diesem Jahr mit nochmals 5.000 Euro für weitere Kisten erweitert. Zu einem echten Renner entwickle sich zudem das vom Literaturbüro Mainz organisierte Lesekompetenzquiz "Mit Leselust auf Klassenfahrt", betonte Zöllner. Nach dem auf Mainz beschränkten Probelauf im Jahr 2002 beim Johannisfest hätten sich beim ersten landesweiten Durchgang 2003 bereits 50 Schulen und in diesem Jahr 75 Schulen aus dem ganzen Land - von Adenau bis Zweibrücken - mit Teams an diesem Wettbewerb beteiligt.

"Gerade das Beispiel dieses Wettbewerbs zeigt die positiven Effekte, die eine enge Verzahnung zwischen Schule und außerschulischen Aktivitäten auf dem Feld der Leseförderung haben," unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen. Die Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´ ergänze in geradezu idealer Weise die Bemühungen, die Begeisterung für Bücher und das (Vor-)Lesen in den Kindertagesstätten zu wecken, sowie um eine verstärkte Leseförderung in den Schulen. Das in Kooperation mit der Stiftung Lesen aufgebaute Netz von mittlerweile etwa 500 Schülerinnen und Schülern sowie 180 Lehrerinnen und Lehrern aus rund 140 Schulen landesweit, die als Lesescouts für das Lesen Werbung machten, sei ein weiteres Beispiel für diese Synergieeffekte. Mit Autorenbegegnungen würden Kindern und Jugendlichen zudem im Rahmen der Kampagne die Menschen näher gebracht, die hinter Büchern stehen, sagte Doris Ahnen weiter. Rund 400 derartige Begegnungen organisiere - mit Unterstützung des Bildungsministeriums - inzwischen der Friedrich-Bödecker-Kreis Rheinland-Pfalz in Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen pro Jahr. Etwa 20.000 Kinder und Jugendliche hätten in den vergangenen zwei Jahren solche Veranstaltungen besucht. Auf eine möglichst frühe Leseförderung in der Schullaufbahn zielten die vom Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes organisierten Angebote, unterstrich die Bildungsministerin. So seien mit Unterstützung aus "Leselust"-Mitteln seit 2002 bei der auch zum diesjährigen Schuljahresanfang erneut stattfindenden Aktion Schultüte mehr als 30.000 mit einem Gutschein für einen Bibliotheksausweis bestückte Schultüten an Schulanfängerinnen und Schulanfänger im Land verteilt worden. Der vom Land ebenfalls geförderte Bibliotheksführerschein, der Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen nach einer so genannten Bibliotheksrallye ausgestellt werde, erfreue sich großer Beliebtheit. "Die Kooperation mit dem Bibliotheksverband in der Kampagne Leselust ist allerdings nur eine Fassette der Zusammenarbeit", so Doris Ahnen. "Im Bereich der Ganztagsschulen, die mit ihrem erweiterten Zeitrahmen noch mehr Möglichkeiten für die Leseförderung bieten, wollen die kommunalen und kirchlichen Bibliotheken und Büchereien sich künftig auf der Basis eines kürzlich unterzeichneten Rahmenabkommens noch verstärkt einbringen." Den Ganztagsschulen werde zudem noch in diesem Jahr mit der Bereitstellung von 60 "Lesespaß- und Medienkisten" sowie von jeweils 72 Hörspiel-, Film- und Multimediakoffern zusätzliches Material zur Ausleihe angeboten.

"Die Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´ ist so gut gelaufen, dass wir sie auf jeden Fall fortsetzen und nach Möglichkeit schrittweise noch ausweiten wollen", stellten Ahnen und Zöllner fest. "Die Kampagne ist auch offenkundig ein so erfolgreiches Beispiel für eine gelungene Kooperation von staatlichen und nicht-staatlichen Stellen, dass sie auch auf Organisationen außerhalb unseres Bundeslandes wie den Börsenverein des Deutschen Buchhandels anziehend wirkt", ergänzte der Kulturminister unter Hinweis auf dessen Beteiligung am Projekt "Mit Leselust auf Klassenfahrt". Einer der bewährten Partner in Rheinland-Pfalz, die bundesweit agierende in Mainz ansässige Stiftung Lesen, setze zudem Teile der Kampagne "Leselust in Rheinland-Pfalz" mittlerweile beispielsweise auch in Sachsen um. Das Fazit der Bildungsministerin: "Der Erwerb von Lesekompetenz ist ohne Spaß am Lesen und Lust aufs Lesen nicht denkbar. Und dazu trägt die ,Kampagne Leselust´ sehr erfolgreich bei."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden