Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave: Kinder schon früh an Naturwissenschaften und Mathematik heranführen

"Kinder sind von Natur aus wissbegierig und offen für alles, Mädchen wie Jungen. Sie beobachten, erkunden, erforschen, experimentieren und befragen ihre Umwelt mit Freude. Dabei sollten sie reizvolle und kontinuierliche Lernangebote erhalten", so Ute Erdsiek-Rave auf der Fachtagung "Naturwissenschaftliche Bildung im Elementarbereich" des Vereins für pädagogische Initiativen und Kommunikation e.V." heute in Kiel.

21.09.2005 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Die Bildungsministerin betonte, dass in unserer Gesellschaft insgesamt mathematisch-naturwissenschaftliches und technisches Lernen ins Hintertreffen geraten sei. Deshalb sei es wichtig, schon die Kinder gerade an Naturwissenschaften und Mathematik heranzuführen. "Es geht mir nicht um eine Konkurrenz zwischen naturwissenschaftlicher und musischer Erziehung, sondern um Wege und Möglichkeiten, beides in Kindern, in Jugendlichen zu entwickeln und zu fördern", betonte Erdsiek-Rave. Sie nannte die gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden, der Wissenschaft und der Landeselternvertretung erarbeiteten Leitlinien zum Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen den richtig Schritt und appellierte an die Kommunen, ausreichend in bedarfsgerechte Betreuungsangebote und attraktive Bildungseinrichtungen zu investieren. "Kommunen mit gut ausgebildetem Nachwuchs haben wirtschaftliche und sozialpolitische Standortvorteile."

Zur aktuellen Diskussion über die Änderung des Kindestagesstättengesetzes sagte die Bildungsministerin, dass es beim Bildungsauftrag für die Kindertageseinrichtungen um keine Mehrarbeit, sondern um anderes Arbeiten für erfolgreiche Lernprozesse der Kinder ginge. Ute Erdsiek-Rave: "Die Landesregierung hat sich trotz rückgängiger Schülerzahlen dazu verpflichtet, seinen Zuschuss von 60 Millionen Euro weiter zu zahlen. Dazu kommen 27 Millionen Euro für die vorschulische Sprachförderung bis 2010 und rund 3 Millionen Euro für Qualitätsentwicklung, vor allem für Fortbildungen von Erzieherinnen und Erzieher." Sie kündigte für Ende des Jahres eine Handreichung zum Thema "Mathematik, Naturwissenschaften und Technik" für das Fachpersonal in KITAs an.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden