Große Mäuse – kleine Hände

Bildungsstaatssekretär Thomas Härtel eröffnete am Freitag in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in der Französischen Straße eine Tagung zu Medienbildung in Berliner Kindertagesstätten. Der Erfahrungsaustausch mit Erzieherinnen und Erziehern von Berliner Kitas findet im Rahmen der Netd@ys Berlin 2005 statt, organisiert vom Berliner Qualifizierungsprogramm BITS 21 und der Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Sport.

25.11.2005 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Im Mittelpunkt der Tagung stehen Berliner und europäische Erfahrungen zur frühkindlichen Bildung und Ergebnisse und Perspektiven der medienpädagogischen Fortbildung und Begleitung der Kindertagesstätten, die am IBM-Förderprogramm KidSmart teilnehmen.

Die Deutsche Telekom unterstützt das Förderprogramm mit seinem breitbandigen Telekommunikationsnetzwerk. Die MAGIX AG übergab dem Staatssekretär Software zur Bild- und Videobearbeitung für die Weiterbildung der Erzieherinnen und Erzieher und für alle 180 Kitas, die am IBM-Förderprogramm in Berlin teilnehmen und führt Schulungen zu diesen Programmen durch.

Thomas Härtel würdigte das Engagement der Unternehmen im Bildungsbereich und erklärte: "Wir freuen und sehr über die Unterstützung der Unternehmen für die Bildung in den Kitas. Das IBM-Förderprogramm KidSmart ist für uns ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung des Berliner Bildungsprogramms für die Kindertagesstätten." Er dankte den Erzieherinnen und Erziehern für ihre engagierte Arbeit und sprach den Projektleiterinnen von BITS 21, Astrid Dinges und Ilka Goetz seine besondere Anerkennung aus.

An IBM-Förderprogramm KidSmart nehmen 180 Kitas aus allen Berliner Bezirken teil, in denen über 16.000 Kinder von 2.400 Erzieherinnen und Erzieher betreut werden.

Das Programm wurde 2003 in Berlin als Public-Private-Partnership zwischen IBM Deutschland und dem Land Berlin begonnen. Ziel des Programms ist die Unterstützung der frühkindlichen Förderung in Kindertageseinrichtungen und insbesondere zur Qualifizierung der vorschulischen informationstechnischen Elementarausbildung. Die von IBM geförderte europaweite Studie der Universität Cambridge belegt einen positiven Einsatz des Computers im vorschulischen Bereich.

Die Aus- und Weiterbildung, ihr fachlicher Austausch und die Programmbegleitung wird durch das Berliner Qualifizierungsprogramm "BITS 21 – Bildung, InformationsTechnologie und Service der Berliner Jugendarbeit´ im Rahmen des Berliner Landesprogramms ´jugendnetz-berlin.de´ seit 2003 organisiert. BITS 21 ist ein Projekt des Arbeitskreises Medienpädagogik e.V. und des Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. und wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. In diesem Jahr wurden 1.500 Erzieherinnen und Erzieher in 42.000 Stunden weitergebildet. Für 2006 sind weitere 136.000 Stunden für die medienpädagogische Qualifizierung für 1.233 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorgesehen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden