Heute startet zum 3. Mal Sprachtest bei 4-jährigen Kindern

Sachsen-Anhalt übernimmt von Nordrhein-Westfalen den bewährten Sprachtest Delfin 4 zur Ermittlung der Sprachkompetenz von Kindern zwei Jahre vor der Einschulung. Das sieht eine entsprechende Vereinbarung beider Bundesländer vor.

09.03.2009 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

"Nordrhein-Westfalen ist mit dem Sprachtest bundesweit Vorreiter. Ich freue mich, dass unser Test von Sachsen-Anhalt übernommen wird. Das Beherrschen der deutschen Sprache ist die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen in der Schule. Wer die deutsche Sprache nicht sicher beherrscht, verpasst den Anschluss.

Deshalb ist es wichtig, bereits vor der Einschulung mit der zusätzlichen Sprachförderung zu beginnen. Unser Ziel ist, dass jedes Kind bei der Einschulung über ausreichend gute Sprachfähigkeiten verfügt, sodass es dem Unterricht folgen kann", erklärt Schulministerin Barbara Sommer.

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Dr. Gerlinde Kuppe sagte: "Das Sprachstandsfeststellungsverfahren startet in Sachsen-Anhalt im nächsten Kindergartenjahr ab August. Mit dem Test wollen wir verhindern, dass zu geringe Sprachkenntnisse die Chance auf einen erfolgreichen Bildungsweg und damit die soziale Integration eines Kindes beeinträchtigen. Frühkindliche Bildung und Förderung sind ein entscheidender Schlüssel zu mehr Chancengerechtigkeit."

In Nordrhein-Westfalen beginnt in dieser Woche zum dritten Mal nach den beiden Jahren 2007 und 2008 der Sprachtest Delfin 4. Die erste Stufe der Sprachstandfeststellung wird vom 9. März bis 3. April durchgeführt, die zweite Stufe findet vom 18. Mai bis 19. Juni statt.

Mit der Sprachstandserhebung Delfin 4 werden alle Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung daraufhin untersucht, ob ihre Sprachentwicklung altersgemäß ist, und ob sie die deutsche Sprache hinreichend beherrschen. Das bietet die Gewähr dafür, dass alle Kinder mit einem Sprachförderbedarf rechtzeitig erkannt werden. Delfin 4 war im Auftrag der Landesregierung durch die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Lilian Fried (Universität Dortmund) entwickelt worden.

Im vergangenen Jahr hatten rund 160.000 Kinder an Delfin 4 teilgenommen. Bei über 37.000 Kindern wurde ein zusätzlicher Sprachförderbedarf festgestellt. Das entspricht einem Anteil von etwa 23 Prozent. Kinder, bei denen Sprachförderbedarf diagnostiziert worden ist, erhalten in den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren eine qualifizierte zusätzliche Sprachförderung. Das Land stellt dafür Finanzmittel in Höhe von 340 Euro pro Kind und Jahr zur Verfügung. "Mit diesen Tests und der anschließenden zusätzlichen Sprachförderung sind wir in unserer Unterstützung für benachteiligte Kinder deutlich weiter gekommen. Wir können jetzt zielgenauer und präziser die Sprachkenntnisse fördern", erklärte Kinder- und Jugendminister Armin Laschet.


Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden