Appell an Gewerkschaften

Kein Verständnis für erneute Kita-Streiks

Der Deutsche Städtetag appelliert an die Gewerkschaften, auf erneute Streiks in den Kitas zu verzichten und am Verhandlungstisch den von den Schlichtern vorgeschlagenen finanziellen Verbesserungen für die Erzieherinnen und Erzieher zuzustimmen. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes, Helmut Dedy, erklärte heute in Berlin:

10.08.2015 Pressemeldung Deutscher Städtetag

"Nach wochenlangen Streiks und einem von beiden Seiten gebilligten Schlichtungsergebnis haben die Städte kein Verständnis dafür, wenn es nun erneut zu Streiks kommen sollte und Eltern und Kinder dies wieder ausbaden müssten. Mit dem Schlichtungsergebnis sind erhebliche finanzielle Belastungen für die kommunalen Haushalte verbunden, die finanzschwache Kommunen besonders treffen. Deshalb erwarten wir von den Gewerkschaften, dass sie am Verhandlungstisch den von den Schlichtern vorgeschlagenen finanziellen Verbesserungen für die Erzieherinnen und Erzieher zustimmen.

Die Städte unterstützen ausdrücklich Gehaltssteigerungen wegen gestiegener Anforderungen für bestimmte Gruppen von Erzieherinnen und Erziehern. Wir sind daher bereit, einen Tarifabschluss entsprechend dem Kompromiss des Schlichterspruchs mitzutragen, obwohl er die Kommunen teuer zu stehen kommt. Die ursprünglichen Forderungen der Gewerkschaften gingen eindeutig zu weit."

Ansprechpartner

Deutscher Städtetag

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden