Landesweites Fortbildungsangebot an den Grundschulen

"Mit dem Schulgesetz haben wir vor den Sommerferien den Rahmen für eine neue, leistungsfähigere Schule in NRW geschaffen. Jetzt geht es ganz konkret um die Inhalte", sagt NRW-Schulministerin Barbara Sommer. "Zusammen mit starken Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Schulalltag für die Grundschülerinnen und Grundschüler durch praxisnahen Unterricht zu verbessern."

08.08.2006 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Projekt "Warum ist das so? - Experimente in der Grundschule" ist ein landesweites Fortbildungsangebot für Grundschullehrerinnen und -lehrer im naturwissenschaftlichen Bereich. "Unsere Partner sind dabei der Verband der Chemischen Industrie, der Arbeitgeberverband NRW und der Verein Deutscher Ingenieure. Sie öffnen ein Jahr lang ihre Betriebe und bieten Lehrerinnen und Lehrern vor Ort die Möglichkeit, praxisnahe Experimente mitzuverfolgen", so die Ministerin. Darüber hinaus erfahren die Lehrkräfte von Wissenschaftlern an der Universität den aktuellen Stand der neuesten didaktischen Erkenntnisse. "Es reicht nicht aus, nur schwerpunktmäßig einige Lehrkräfte fortzubilden", erklärt Barbara Sommer. "Dank der Unterstützung unserer Partner haben wir die Kapazitäten, um tatsächlich jede einzelne Grundschule im Land zu erreichen. Nur mit einer groß angelegten Initiative kann wirklich etwas bewegt werden."

Empirische Befunde belegen, dass schon Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen haben. Sie stellen Fragen, die Erwachsene oft auf Anhieb nicht beantworten können: Warum kann man aus Eis wieder Wasser machen, aber aus einem Spiegelei kein Ei mehr? "Wenn Erwachsene mit altersangemessenen Erklärungen darauf eingehen, bleibt das Interesse der Kinder an Phänomenen der unbelebten Natur erhalten, und bietet eine hervorragende Grundlage für den Unterricht in den Fächern Chemie und Physik in den weiterführenden Schulen", erklärte die Ministerin.

"Spannender Unterricht braucht kompetente Lehrerinnen und Lehrer, die selbst von der Materie gefesselt sind", so Ministerin Barbara Sommer. "Das gemeinsame Projekt 'Warum ist das so?' wird Lehrerinnen und Lehrer für naturwissenschaftliche Phänomene begeistern und sie darauf vorbereiten, einen durch Experimente verbesserten Unterricht zu erteilen."

Das Projekt beginnt für die Lehrerinnen und Lehrer am 1. September mit einem wissenschaftlichen Vortrag zu neuesten Erkenntnissen der Didaktik der Chemie an der Universität Bielefeld. Danach werden von Oktober bis Juli über das gesamte Schuljahr verteilt insgesamt fünf Experimental-Veranstaltungen in den teilnehmenden rund 100 Unternehmen angeboten zu Themen wie "Aggregatzustände des Wassers" oder "Versuche mit Wasser, Luft und Schall durchführen". Ein weiterer wissenschaftlichen Vortrag an der Universität Duisburg- Essen im Januar gibt den Lehrerinnen und Lehrern einen Einblick in die neuesten didaktischen Erkenntnisse mit physikalischem Schwerpunkt. Lehrerinnen und Lehrer können sich ab heute anmelden.

Das Projekt ist Teil des neuen Fortbildungskonzepts für Lehrkräfte. Jeder Schule geht mit diesem Schuljahr das neue Fortbildungskonzept für eigenverantwortliche Schulen zu. Basis dieses Konzepts ist ein 5-Punkte-Programm, das neben der Aufstockung der Mittel und der Verlegung der Fortbildungs-Maßnahmen außerhalb der Unterrichtszeit vor allem auf schulnahe Fortbildung mit Kompetenzteams vor Ort setzt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden