Schönheitskorrekturen am Kita-Gesetz reichen nicht

Die gestrige Anhörung im Sozialausschuss des Landtages am 12.10.2005 hat erneut gezeigt, dass die CDU mit ihrem Kita- Gesetzentwurf keine Zustimmung findet. Auch die angedeuteten Korrekturen ändern nichts an der Tatsache, dass das Land die Personal- und Sachkostenzuweisungen für die Kindertagesstätten um mehr als 35 % kürzen will! "Dies können wir nicht akzeptieren", meint Jürgen Röhreich, Landesvorsitzender der GEW Thüringen.

13.10.2005 Thüringen Pressemeldung GEW Thüringen

Die GEW Thüringen hat eine ganze Reihe von konkreten Personalberechnungen für Kindertagesstätten vorgenommen. Dabei zeigt sich, dass bei den analysierten Einrichtungen ein erheblicher Personalabbau umgesetzt werden muss, wenn das neue Gesetz angewendet wird. In jeder zweiten Kita müssten demnach Kürzungen im Umfang von einer Vollzeitstelle vorgenommen werden. Sollte das für das ganze Land so zutreffen, würden ca. 700 Erzieherinnenstellen abgebaut.

Dazu kommt noch der schrittweise Abbau von 300 Stellen von zusätzlichen Fachkräften für die Förderung von behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern in Regel-Kindertagesstätten.

Ansprechpartner

GEW Thüringen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden