VBE ruft zu landesweiten Warnstreiks in den Kitas auf

"Das Angebot der Arbeitgeber in Höhe von 5 % bei einer gleichzeitigen Arbeitszeiterhöhung von 1,5 Stunden pro Woche und einer Laufzeit von zwei Jahren ist inakzeptabel, weil es in Wahrheit ein Minusangebot darstellt. Mit einer ernsthaften Verbesserung der Arbeits- und Einkommenssituation der Erzieher/innen hat dies nichts zu tun. Genau darum aber geht es uns bei den Tarifverhandlungen für Bund und Kommunen", so Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft VBE NRW.

19.02.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Der VBE, der unter dem Dach der dbb Tarifunion bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst mit am Tisch sitzt, bleibt dabei, dass es zu einer Erhöhung der Bezüge um 8 Prozent, mindestens aber 200 Euro kommen muss. Wenn die Arbeitgeberseite sich nicht deutlich auf unsere Forderungen zu bewegt, muss sie mit einer lang anhaltenden Streikwelle rechnen.

Beckmann abschließend: "Jetzt ist Schluss mit lustig, pädagogisches Engagement muss auch durch eine entsprechende Bezahlung gewürdigt werden. Um unsere Forderungen durchzusetzen hat der VBE seine Mitglieder in den Kindertagesstätten zu Warnstreiks am 21.02.08 aufgerufen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden