Statistik

39% der Azubis und 40% der Studierenden in NRW im MINT-Bereich

39,0 Prozent der 299.721 Auszubildenden wurden 2019 in Nordrhein-Westfalen in einem MINT-Beruf (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ausgebildet. Das ist ein Ergebnis einer neuen, interaktiven StoryMap zum Thema MINT-Berufe, die Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt jetzt vorgelegt hat.

14.05.2021 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen
  • © www.pixabay.de

Im Regionalvergleich verzeichnete der Kreis Olpe mit 51,8 Prozent landesweit den höchsten Anteil von Azubis im MINT-Bereich. Den niedrigsten Anteil aller kreisfreien Städte und Kreise des Landes wies im Jahr 2019 die Stadt Düsseldorf mit 29,6 Prozent auf.

Bei den Studierenden ergibt sich ein ähnliches Bild: Von den 767 617 im Wintersemester 2019/20 an den nordrhein-westfälischen Hochschulen eingeschriebenen Studierenden belegten 40,0 Prozent ein MINT-Studienfach.

22,9 Prozent der 6,6 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in NRW waren 2019 im MINT-Sektor tätig. Den höchsten Anteil von MINT-Beschäftigten aller kreisfreien Städte und Kreise des Landes ermittelten die Statistiker für den Oberbergischen Kreis (33,7 Prozent); den niedrigsten für den Kreis Kleve (16,6 Prozent).

Diese und weitere Informationen zur Ausbildung und Beschäftigung im MINT-Bereich haben die Statistiker jetzt in einer neuen StoryMap veröffentlicht. In diesem digitalen Format erfahren Interessierte mehr zu Auszubildenden, Studierenden und Beschäftigten im MINT-Sektor in den kreisfreien Städten und Kreisen Nordrhein-Westfalens. Unterschiedliche Funktionalitäten der StoryMap laden dazu ein, tiefer in die Ergebnisse einzutauchen. In der interaktiven Anwendung passen sich die Maßzahlen und Grafiken mit den Detailergebnissen durch Auswahl einer Region automatisch an.

Hier steht die interaktive Storymap für Nordrhein-Westfalen kostenlos zur Verfügung.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden