Baden-Württemberg

Absolventenbefragung 2010 des Statistischen Landesamtes

"Die Absolventenbefragung 2010 unterstreicht eindrucksvoll die hervorragende Arbeit der Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Die Hochschulen ebnen ihren Studierenden einen schnellen und erfolgreichen Weg in den Beruf".

30.08.2011 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mit diesen Worten kommentierte Dr. Simone Schwanitz, Ministerialdirektorin im Wissenschaftsministerium, die Ergebnisse der dritten landesweiten Absolventenbefragung des Statistischen Landesamtes. An der Studie hatten sich 18 Hochschulen für angewandte Wissenschaften aus Baden-Württemberg sowie die Akademie der bildenden Künste Stuttgart beteiligt.

Die Befragung habe ergeben, dass fast 80 Prozent der Absolventinnen und Absolventen innerhalb von drei Monaten eine Beschäftigung gefunden hätten, davon die allermeisten in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. "Die Zahlen zeigen, dass die Hochschulen ihrem Anspruch gerecht werden, als Scharnier zwischen Wissenschaft und Wirtschaft arbeitsmarktnahe Studienangebote zu entwickeln", so die Ministerialdirektorin.

Auch die Akademie für Bildende Künste zeichne sich durch eine hohe Zufriedenheit der Absolventinnen und Absolventen aus. Besonders beeindruckend sei, dass nahezu 100 Prozent der Absolventinnen und Absolventen, die auf Arbeitsplatzsuche gewesen seien, damit Erfolg hätten.

"Absolventenbefragungen bestätigen nicht nur, wo Hochschulen besonders erfolgreich sind, sondern geben auch ein wichtiges Feedback für Verbesserungsmöglichkeiten. Sie sind damit ein wertvolles Instrument der Qualitätssicherung. Es ist wichtig, dass sich die Hochschulen dieses Themas annehmen", so die Ministerialdirektorin.

Die Studie ist als download erhältlich unter

www.statistik.baden-wuerttemberg.de/BildungKultur/Landesdaten/Absolventenbefragung/absolventenbefragung_2010.pdf

Informationen zu den Hochschulen: www.mwk.baden-wuerttemberg.de/


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden