Fast 3.600 Partnerschaften zwischen bayerischen und ausländischen Hochschulen

Bayerns Universitäten und Fachhochschulen unterhalten derzeit rund 3.580 Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen in 122 Ländern. Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Montag in München mitteilte, hat sich damit die Zahl der Kooperationen mit ausländischen Hochschulen im Vergleich zum Jahr 2001 (1.350 Partnerschaften) mehr als verdoppelt. Besonders beliebt sind, so der Minister, Kontakte mit Hochschulen in Frankreich (390), dicht gefolgt von Spanien (314), Italien (257), den USA (243) und Großbritannien (211).

15.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Häufig beinhalten die Partnerschaften einen Austausch von Studierenden und Dozenten, zahlreiche dieser Kooperationen sind auch in gemeinsame Aktivitäten bei EU-Förderprogrammen eingebunden. So haben nach einer neuen Erhebung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) insgesamt 3.556 Studierende von 38 bayerischen Hochschulen im vergangenen Hochschuljahr am ERASMUS-Programm teilgenommen. Beliebte Ziele für die Studierenden aus Bayern stellten insbesondere Spanien (847 Studierende), Frankreich (623 Studierende) sowie Großbritannien (472 Studierende) dar. 2006/2007 lehrten insgesamt 283 bayerische Dozentinnen und Dozenten im Rahmen der SOKRATES/ERASMUS-Programme an einer europäischen Gasthochschule. Goppel betonte, dass die Internationalisierung der Hochschulen ein zentrales wissenschaftspolitisches Anliegen ist. Die starke internationale Ausrichtung der bayerischen Hochschulen leiste gleichermaßen einen Beitrag zur Sicherung und Stärkung der Position Bayerns als Wissenschafts- und Forschungsstandort, zur auswärtigen Kulturpolitik und zur Erschließung von Exportmärkten für die Wirtschaft.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden