Frankenberg begrüßt Initiative von Bundesbildungsministerin Schavan für Studienkredite

Die von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan angekündigte Vergabe von Studienkrediten durch die staatliche Förderbank KfW ist nach Ansicht von Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg "ein richtiger Schritt hin zu einem privaten Markt der Studienfinanzierung, der für die Studierenden als Nachfrager wie auch für Banken und Sparkassen als Anbieter sehr interessant werden könnte".

16.02.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Das Studienkreditangebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die zu 80 Prozent dem Bund und zu 20 Prozent den Ländern gehört, sei auch deshalb zu begrüßen, weil es eine sinnvolle Ergänzung der baden-württembergischen Studiengebührenkredite bilden könne, erklärte der Minister am 16. Februar in Stuttgart.

Mit Einführung der Studiengebühren in Höhe von 500 Euro je Semester im Sommer 2007 erhalten Studierende im Land einen Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen bei der Förderbank des Landes, der L-Bank. "Diese Studiengebührenkredite unterscheiden sich allerdings prinzipiell von den Studienkrediten der KfW, weil sie nur die Gebühren als solche und eben nicht die Lebenshaltungskosten während des Studium abdecken sollen", so der Minister. Der Zweck des baden-württembergischen Kreditmodells sei denn auch, die Sozialverträglichkeit der Studiengebühren zu garantieren. Hingegen sind die Studienkredite der KfW nicht für die reine Finanzierung von Studiengebühren vorgesehen, sondern zielen auf die Studienfinanzierung insgesamt - etwa wenn kein BAföG-Anspruch besteht - und damit auf den sich entwickelnden Markt der Bildungsfinanzierung. Ein wesentlicher Unterschied sei somit auch, "dass im Land jeder Studierende, der dies will, ohne eine Bonitätsprüfung den Studiengebührenkredit erhält", wohingegen für den KfW-Kredit eine Schufa-Auskunft Voraussetzung sei. "Gerade die Unterschiedlichkeit der Kreditmodelle sorgt aber dafür, dass sich beide Kreditangebote gut ergänzen", betonte der Minister. Auch der baden-württembergische "Markt" sei offen für das KfW-Kreditangebot.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden