HIS:Magazin 4|2012 erschienen

Die Steigerung der Auslandsmobilität von Studierenden ist ein wesentliches Ziel des Bologna-Prozesses auf dem Weg zu einem einheitlichen europäischen Hochschulraum. Doch welche Faktoren begünstigen die Mobilitätsbereitschaft? Gibt es bereits in den Auslandsambitionen unmittelbar nach Schulabgang herkunftsspezifische Unterschiede und, falls ja, warum ziehen Studienberechtigte aus hochschulfernen Familien einen Auslandsaufenthalt seltener in Erwägung?

03.11.2012 Pressemeldung HIS Hochschul-Informations-System GmbH

Zwei HIS-Hochschulforscher haben sich daran gemacht, die den Herkunftsunterschieden zugrunde liegenden Faktoren und Mechanismen der Auslandsmobilität aufzuzeigen. Ihr Ergebnis präsentiert der Leitartikel des aktuellen HIS:Magazins.

Außerdem in der aktuellen Ausgabe des Magazins:

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Hochschulabsolvent(inn)en
  • Bachelor, Master, Diplom – warum es nicht genügt, nur "1 und 1 zusammenzuzählen"
  • Prozessorientierte Organisationsberatung in der Prüfungsverwaltung
  • Hochschulen im Spagat zwischen Sanierung und Neubau
  • Forschungsmanagement als Querschnittsdisziplin, HISinOne integriert die Hochschul-Prozesse
  • Reingehört: Wenn der Student mit Zahlung droht…
  • Erstes HISinOne-BI-Forum in Dresden

Mit dem vierteljährlich erscheinenden HIS:Magazin informiert die HIS Hochschul-Informations-System GmbH über aktuelle Entwicklungen in Hochschulwesen und -politik und besonders relevante Projekte in den HIS-Bereichen Hochschul-IT, Hochschulentwicklung und im HIS-Institut für Hochschulforschung. Das HIS:Magazin präsentiert aus der großen Vielfalt an Hochschul-Themen ein ausgewähltes Sortiment, das sowohl für Entscheider(innen) als auch für Mitarbeiter(innen) in der Hochschulverwaltung von Belang ist.

Das HIS:Magazin 4|2012 zum Download steht unter www.his.de/pdf/pub_mag/mag-201204.pdf zur Verfügung. Interessenten können das HIS:Magazin elektronisch abonnieren – unter listserv.his.de/cgi-bin/mailman/listinfo/magazin.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden