Internationalisierung der bayerischen Fachhochschulen

Rund 450.000 Euro zur Förderung der Internationalisierung sollen in diesem Jahr den bayerischen Fachhochschulen zur Verfügung stehen.

17.02.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Der Großteil der Internationalisierungsmittel, nämlich rund 400.000 Euro, soll für die Förderung von Auslandsaufenthalten deutscher Studierender und die Vergabe von Stipendien und einmaligen Studienbeihilfen an ausländische Studierende an bayerischen Fachhochschulen verwendet werden. Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag mitteilte, dienen die Stipendienmittel dem internationalen Austausch von besonders qualifizierten jungen Menschen. Goppel: "Die jungen Leute tragen als Mittler zwischen den Kulturen dazu bei, gegenseitiges Verständnis aufzubauen und die fachliche Zusammenarbeit zu vertiefen." Die weltweite Vernetzung der bayerischen Fachhochschulen funktioniere hervorragend: Bayerns Fachhochschulen haben rund 1.000 Partnerschaften mit Hochschulen in aller Welt, so der Minister. An bayerischen Fachhochschulen waren im vergangenen Sommersemester etwa 5.300 Studierende aus dem Ausland eingeschrieben, was einem Anteil von etwa 9,4 Prozent entspricht. Fünf Jahre zuvor waren es noch rund 3.900.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden