Jahresempfang des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs

Die hohe Bedeutung des internationalen Austausches für die Verständigung mit anderen Kulturen betonte Wissenschaftsminister Frankenberg anlässlich des Jahresempfangs des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs der Landesstiftung Baden-Württemberg am 10. Juli in Esslingen.

10.07.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Das Eintauchen in eine fremde Kultur bereichert das Leben in hohem Maße. Nur diejenigen, die selbst einmal Fremde waren, wissen, wie wichtig es ist, Fremden im eigenen Land offen und hilfsbereit zu begegnen. Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM hat es bisher rund 10.000 jungen Menschen ermöglicht, Auslandserfahrungen zu machen", sagte der Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Professor Dr. Peter Frankenberg.

Internationalisierung ist nach den Worten des Ministers ein Schlüsselthema für die Hochschulpolitik der Landesregierung. Deutschland sei das drittstärkste Gastland für internationale Studierende geworden. "Deutsche Studierende sind international mobiler als ihre Kommilitonen in vergleichbaren Ländern, und die deutschen Hochschulen sind begehrte Kooperationspartner", sagte Frankenberg.

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM wurde von der Landesstiftung im Jahr 2001 aufgelegt. Es ist das einzige seiner Art in der Bundesrepublik. Jährlich wird rund 1.300 Studierenden ein Aufenthalt von mehreren Monaten bis hin zu einem Studienjahr im Ausland oder Baden-Württemberg ermöglicht. Im Förderjahr 2007/2008 hat die Landesstiftung dafür 3,7 Mio. Euro bereit gestellt. 1.282 Stipendien wurden an Studierende in 57 Einrichtungen vergeben. 633 davon kommen aus dem Ausland nach Baden-Württemberg, 649 gehen ins Ausland. Die wichtigsten Partnerländer sind die USA, Australien, Kanada, China, Mexiko, Großbritannien, Chile, Brasilien, Russland und Singapur.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden