Juniorstudium ein Erfolgsmodell - Studienleistungen werden bundesweit anerkannt

"Das Juniorstudium an der Saar-Universität ist ein Erfolgsmodell. Sowohl die Hochschule als auch die Studierenden sind mit dem Verlauf des Studiums sehr zufrieden", betonten Wissenschaftsminister Jürgen Schreier und Saar-Universitätsvizepräsident für Lehre und Studium Prof. Dr. Peter Falkai im Rahmen einer Feierstunde am Freitag (29.10.04) im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Das Saarland habe das Juniorstudium nun auch im Universitätsgesetz verankert, erklärte der Minister. "Damit haben wir die Voraussetzungen geschaffen, dass die erbrachten Leistungen bundesweit an allen Hochschulen anerkannt werden."

29.10.2004 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Seit dem Wintersemester 2002/03 bietet die Universität besonders begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, schon vor dem Abitur zu studieren. Im Rahmen des Juniorstudiums können die jungen Talente in den Natur- und Ingenieurwissenschaften aber auch in Mathematik und Informatik sowie in der Philosophischen Fakultät besonders gefördert werden.

Der Initiator des Projekts, Professor Dr. Frank Mücklich vom Lehrstuhl für Funktionswerkstoffe, konnte im Rahmen der Veranstaltung auf die positive Bilanz des Juniorstudiums verweisen. Der Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften verzeichnet bis heute insgesamt 38 Juniorstudierende einschließlich der Studienanfänger. Zum jetzigen Wintersemester 2004/05 werden acht neue Studierende aufgenommen. Derzeit studieren insgesamt 22 Juniorstudentinnen und -studenten. In den Bereichen Mathematik, Informatik und Bioinformatik haben 23 Schülerinnen und Schüler (inklusive der "neuen") am Juniorstudium teilgenommen. Im Wintersemester 2004/05 wurden sieben neue Juniorstudenten aufgenommen, derzeit studieren hier insgesamt zwölf aktive Juniorstudentinnen und studenten. In der Philosophischen Fakultät studieren derzeit drei Juniorstudenten, davon zwei seit diesem Wintersemester.

Wie Mücklich weiter ausführte, hätten zwei der Juniorstudierenden nach einem intensiven Auswahlverfahren ein Stipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewonnen. Auch würden die Juniorstudierenden regelmäßig die besten Klausuren, z. B. in dem schwierigen Fach "Technische Mechanik" schreiben.

Beim Saarbrücker Juniorstudium haben besonders leistungsstarke und motivierte Oberstufenschüler von saarländischen Gymnasien die Möglichkeit, gezielt Studienangebote der Universität wahrzunehmen. Die Jungstudierenden können parallel zu den Klassenstufen 12 und 13 eigens auf sie abgestimmte Lehrveranstaltungen besuchen und zusätzliche Kurse, z. B. Kommunikation und Soziale Kompetenz, belegen. Dabei werden sie von Mentoren - je ein Patenlehrer und ein Patenprofessor - betreut. Die erworbenen Scheine werden auf ein späteres Studium angerechnet. So können bis zu zwei Semester Studienzeit eingespart werden.

"Das Juniorstudium rundet die vielfältigen Möglichkeiten der Hochbegabtenförderung in unserem Land ab. Mit dem neuen Universitätsgesetz werden die von den Juniorstudenten erbrachten Leistungen auch formal den Studienleistungen eines 'Regelstudierenden' gleichgestellt. Dies ermöglicht eine Studienzeitverkürzung bei freier Studienortwahl und erweitert damit die Chancen der jungen Studierenden", erklärte Minister Schreier.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden