Landeslehrpreise für die Berufsakademien in Karlsruhe vergeben

"Herausragende Leistungen in der Lehre sind die Grundlage für großartige Studienleistungen und haben damit auch Einfluss auf den beruflichen Erfolg der Absolventen. Diese Maxime gilt für Berufsakademien mit ihren hohen Übernahmequoten in besonderer Weise. Mit dem Landeslehrpreis will die Landesregierung dazu beitragen, gute Lehre sichtbar zu machen, zu belohnen und damit zu mehren." Dies erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Dietrich Birk (MdL), bei der Verleihung der Landeslehrpreise für die Berufsakademien am 18. Januar in Karlsruhe.

18.01.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Preis wird dieses Jahr zum dritten Mal verliehen. Die Laureaten sind Professorin Dr. Silvia Lauer (BA Karlsruhe), Professor Dr. Jürgen Redelius (BA Mannheim) und Professor Dr. Johannes Schmidt (BA Mosbach). Das Geld soll der Lehre zugute kommen und für Vorlesungen und Projekte an den Berufsakademien eingesetzt werden.

Mit dem Landeslehrpreis beweist die Berufsakademie nach den Worten Birks, dass sie exzellente Lehre bietet, die aber nie Selbstzweck sei. Hier werde - der Ausrichtung der Berufsakademien entsprechend - für die Anwendung des Gelernten ausgebildet.

Auch im Rahmen des Ausbauprogramms "Hochschule 2012" unterstützt das Land die Lehrleistungen der Berufsakademien. Bis zum Jahr 2012 sollen 16.000 zusätzliche Studienanfängerplätze entstehen. In der ersten Ausbaustufe, beginnend im Studienjahr 2007/2008, werden landesweit 3000 bis 4000 neue Studienanfängerplätze geschaffen, davon allein 1.500 an den Berufsakademien. "Das unterstreicht die Bedeutung, die die Landesregierung diesem erfolgreichen Ausbildungskonzept im Zusammenwirken mit Unternehmen und sozialen Einrichtungen beimisst", erklärte der Staatssekretär.

Weitere Informationen:

Der Landeslehrpreis an Berufsakademien wird seit 2004 verliehen. Er ist mit 15.000 Euro dotiert und kann an bis zu drei Preisträger aufgeteilt werden. Vergeben wird er auf Vorschlag eines vierköpfigen Gutachtergremiums der Direktorenkonferenz der Berufsakademien. Folgende Kriterien sind bei der Beurteilung zugrunde gelegt worden: Originalität (beispielgebende Maßnahmen zur unmittelbaren Verbesserung von Lehre, Prüfungen und Studium insgesamt), Nachhaltigkeit (nachhaltige Verbesserung mit breiter Wirkung), Didaktik (Art der Verbesserung und Relevanz für das BA-Studium), Evaluation (Nachweis einer positiven Evaluierung und eines Votums der Studierenden).


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden