Förderprogramm

Niedersachsen fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

Forschungsthemen einer breiten Öffentlichkeit verständlich präsentieren und zur Diskussion anregen – das ist das Ziel der Ausschreibung „Zukunftsdiskurse“, die bereits in die dritte Runde geht.

16.07.2019 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • © www.pixabay.de

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) stellt insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung für bis zu zwölf Projekte aus niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zur Verfügung, in denen wissenschaftliche Projekte entwickelt werden, die den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an geistes- und sozialwissenschaftliche Fachrichtungen. 
 
„Mit dem Förderprogramm unterstützen wir zukunftsorientierte Forschungsprojekte. Der Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft insbesondere über komplexe Sachverhalte ist wichtig, um gesellschaftspolitische Debatten voranzubringen“, sagt der Niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler.
 
Ziel des Programms ist es, den gesellschaftspolitischen Diskurs in den Wissenschaften zu fördern und den Stellenwert der Hochschulen und Forschungseinrichtungen als zentrale Orte für zukunftsorientierte Debatten zu stärken. Die Projektthemen sollen aktuelle Fragestellungen aufgreifen, um die Relevanz und den Aktualitätsbezug insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften zu unterstreichen. Antragsfrist ist der 30. Oktober 2019.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden