Professorenbesoldung nach Leistung

Das Abgeordnetenhaus hat gestern eine Änderung des Berliner Besoldungsgesetzes beschlossen, mit der die neue Besoldungsordnung W für Professoren und Professorinnen eingeführt wird.

26.11.2004 Pressemeldung Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin (bis 11/06)

Ab 1. Januar 2005 berufene Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen werden nicht mehr nach der Zahl ihrer Dienstjahre bezahlt. Sie erhalten vielmehr neben einem festen Grundgehalt weitere Bezüge, deren Höhe sich nach der individuellen Leistung richtet. Das künftige Berliner Besoldungsgesetz lässt den Hochschulen einen weiten Spielraum zur Ausgestaltung der Leistungsbezüge. Die Hochschulen können in Satzungen und Richtlinien eigenverantwortlich festlegen, für welche Leistungen in welcher Höhe zusätzliche Bezüge gezahlt werden. Außerdem schreibt das Gesetz vor, dass die Leistungen von Professoren und Professorinnen durch Vertreter aus ihrem Kollegenkreis bewertet werden.

Senator Flierl bezeichnete das Gesetz als "weiteren, wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem modernen, leistungsorientierten Hochschulsystem mit starker Hochschulautonomie und gestärkter akademischer Selbstverwaltung an den Berliner Universitäten und Hochschulen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden