Baden-Württemberg

Rückgang der Habilitationen an baden-württembergischen Hochschulen

Die Gesamtzahl der Habilitationen nimmt - nachdem sie im Jahr 2002 auf über 400 angestiegen war – in den letzten Jahren kontinuierlich ab und lag im Jahr 2009 unter dem Niveau von 1995. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden an den neun Universitäten und sechs Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg im Jahr 2009 insgesamt 271 Habilitationen vergeben. Fast ein Fünftel (51 bzw. knapp 19 Prozent) dieser Habilitationen wurde von Frauen abgelegt. Im Vorjahr betrug der Anteil von habilitierten Frauen noch über 24 Prozent.

16.06.2010 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Das Alter der Habilitierten variiert stark. Der jüngste der 2009 habilitierten war ein fast 30-jähriger Geologe und der älteste ein 76-jähriger Sprachwissenschaftler. Das Durchschnittsalter der Habilitierten lag im Jahr 2009 knapp unter 40. Die männlichen Habilitierten waren durchschnittlich einige Monate älter als die weiblichen.

21 Ausländer wurden 2009 habilitiert. Das entspricht einem Anteil von knapp 8 Prozent.

Die Habilitation bildet in Deutschland die höchste akademische Prüfung, gilt aber nicht mehr als zwingende Voraussetzung für den Erwerb eines Professorentitels. Sie erfordert in der Regel eine Promotion, die Vorlage einer Habilitationsschrift oder einer Liste von wissenschaftlichen Veröffentlichungen aus Zeitschriften oder Sammelbänden (sog. kumulative Habilitation), eine mündliche Prüfung, einen Fachvortrag und den Nachweis zur wissenschaftlichen Lehre in Form von Lehrveranstaltungen


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden