Bundesverdienstkreuz: Staatssekretärin Dzwonnek zeichnet Manfred Mols aus

Auf Vorschlag von Ministerpräsident Kurt Beck hat Bundespräsident Professor Dr. Horst Köhler dem emeritierten Mainzer Politikprofessor Dr. Manfred Mols das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Staatssekretärin Dorethee Dzwonnek überreichte die hohe Auszeichnung im Wissenschaftsministerium in Mainz. "Sie sind kein Gelehrter des viel zitierten Elfenbeinturms, sondern waren immer Befürworter einer aktiven wissenschaftlichen Politikberatung", so die Staatssekretärin. Das globale Netz an Forschungskooperationen, das Mols mit Universitäten, "think tanks" und wissenschaftlichen Institutionen in mehr als 20 Ländern aufgebaut habe, unterstreiche die internationale Ausrichtung seiner wissenschaftlichen Arbeit.

05.02.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Von 1973 bis 2001 habe Manfred Mols als Universitätsprofessor am Institut für Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erfolgreich gewirkt. Staatssekretärin Dzwonnek: "Mit Ihrer Regionalforschung zunächst über Lateinamerika und seit den 80 Jahren auch über Asien haben Sie das Profil des Instituts in Lehre und Forschung entscheidend mitgeprägt". Ein Indikator für die Bedeutung und den Erfolg seiner wissenschaftlichen Forschung seien beispielsweise die von ihm eingeworbenen Drittmittel. Die von Mols geleitete Abteilung "Auslandsstudien und Entwicklungspolitik" habe allein seit Beginn der 90er Jahre Drittmittel in einer Größenordnung von etwa zwei Millionen Euro in das Institut eingebracht. Damit habe er Forschungslücken füllen, Nachwuchsforscher fördern und für einen ausgezeichneten Literaturbestand der Institutsbibliothek sorgen können.

Besonders hervorzuheben sei auch sein Einsatz als Vereinsgründer und Mitarbeiter an nationalen und internationalen Projekten. Er sei Gründungsmitglied von IRELA (Instituto de Relaciones Europeo-Latinoamericanas) in Madrid gewesen und habe in dem UNESCO-Projekt "Political study of history" mitgewirkt, bei dem insgesamt 17 Weltzivilisationen untersucht wurden.

Zu seinem Engagement gehöre auch die langjährige Mitgliedschaft im "Bundesentwicklungsausschuss" und im "Bundesfachausschuss Außen- und Sicherheitspolitik" der CDU oder die Mitarbeit an dem lateinamerikanisch-deutschen Dialogprogramm "Lateinamerika und die Katholische Soziallehre". Für die Konrad-Adenauer-Stiftung habe Manfred Mols in vielen lateinamerikanischen Ländern die Grundlage für eine erfolgreiche Projektarbeit gelegt. Noch heute unternehme er für die Stiftung Auslandsreisen und führe Evaluierungen durch. "Auch die Landesregierung hat er in internationalen Fragen beraten und Ministerpräsident Kurt Beck im Jahr 2001 auf einer Lateinamerikareise begleitet", so Dzwonnek. Trotz seines vielfältigen Engagements nehme Mols sich immer wieder die Zeit, um in seiner Heimatgemeinde Weiler Vorträge zu den verschiedensten Themen zu halten.

Staatsekretärin Dorothee Dzwonnek: "Sie haben sich über Ihre Dienstpflichten in Forschung und Lehre hinaus herausragende Verdienste erworben. Ich freue mich, dass ich Ihnen heute diesen hohen Orden überreichen kann."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden