Brandenburg

550 Lehrkräfte für das Land Brandenburg

Im Land Brandenburg werden im kommenden Schuljahr mindestens 550 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, darunter mehr als 100 Lehrkräfte für das Pilotprojekt "Inklusive Grundschule". Das teilte Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch heute in Potsdam mit.

01.06.2012 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Im Land Brandenburg werden im kommenden Schuljahr rund 550 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, darunter mehr als 100 Lehrkräfte für das Pilotprojekt "Inklusive Grundschule". Das teilte Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch heu-te in Potsdam mit. "Wir stellen so viele Lehrkräfte ein wie noch nie", so Münch. "Mit der Einstellung von jungen und motivierten Lehrkräften bringen wir nicht nur frischen Wind in die Schulen, sondern schaffen auch eine gute Ausgangslage für den mittelfristig steigenden Bedarf an Lehrkräften im Land Brandenburg und bieten sehr gute Rahmenbedingungen für das Pilotprojekt `Inklusive Grundschule`, das im kommenden Schuljahr an 84 Grundschulen startet."

Mehr als die Hälfte der Einstellungen entfallen auf die Schulamtsbereiche von Brandenburg/Havel und Perleberg, erläutert Münch. "Fachlich werden im nächsten Schuljahr Lehrkräfte für Sonderpädagogik sowie für Grundschulen und Ober-schulen benötigt, hier insbesondere für die Fächer Deutsch und Mathematik sowie Kunst und Musik, Englisch, Sport und Sachkunde."

Brandenburg sei ein attraktiver Arbeitgeber, betont die Bildungsministerin. "Wir werden weiterhin alle Lehrkräfte, die die Voraussetzungen dafür erfüllen, verbe-amten." Referendare, deren Einstellung für das kommende Schuljahr geplant ist und die bereits vorzeitig mit ihrer Ausbildung fertig sind, sollen nahtlos weiterbe-schäftigt werden. Zudem sollen Schulen mehr Möglichkeiten der Mitbestimmung erhalten, so Münch. "Dort, wo es möglich ist, können Schulen aus mehreren Be-werbern einen geeigneten Kandidaten für ihre Schule auswählen."

Um auch künftig den Bedarf an Lehrkräften zu decken, sind die Ausbildungsplätze im Vorbereitungsdienst ausgebaut worden, so Münch. "In den vergangenen Jahren haben wir die ursprünglich 450 Ausbildungsplätze für Referendare auf insgesamt 900 verdoppelt – das Land ist auf die steigenden Bedarfe gut vorbereitet."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden