Analog und digital: Welche Zukunft hat das Schulbuch?

Das gedruckte Schulbuch hat Konkurrenz: Das Internet bietet eine Vielzahl von digitalen Unterrichtsmaterialien an; Lehrkräfte greifen auf kostenlose Bildungsmedien online zu, veröffentlichen eigene Schulbücher als OER oder gehen mit Wikis und iPad-Projekten neue Wege. Welchen Stellenwert hat das Schulbuch heute – und wo liegt seine Zukunft?

07.10.2013 Pressemeldung Verband Bildungsmedien e. V.

Darüber diskutieren auf der Frankfurter Buchmesse Prof. Dr. Eva Matthes (Universität Augsburg), Wolf-Rüdiger Feldmann (Cornelsen Schulbuchverlage), Heiko Przyhodnik (Lehrer Berlin und Mitinitiator Schulbuch-o-mat) und OStR André J. Spang (Lehrer Köln, Koordinator des "iPad-Projektes" seiner Schule) unter der Moderation von Katja Irle (Bildungs- und Wissenschaftsjournalistin):

11.10.2013, 14:00 – 15:00 Uhr
Forum Bildung, 4.2 B56, Messegelände Frankfurter Buchmesse

Die Teilnahme ist im Rahmen des Messebesuchs kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen finden Sie unter www.bildungsmedien.de.

Ansprechpartner

Verband Bildungsmedien e. V.
Dr. Dagny Ladé
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zeppelinallee 33
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 98 66 97 6 - 14
Fax: +49 69 98 66 97 6 - 20
E-Mail: lade@bildungsmedien.de
Web: www.bildungsmedien.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden