Stiftung Lesen

Auf das Bundessiegertreppchen führten: Kaninchenspuren

Er ist einer der größten Kreativitätswettbewerbe Deutschlands: Über 1.300 Klassen mit insgesamt 30.000 Kindern in ganz Deutschland haben beim diesjährigen Geschichten-Erfinder-Bastel-Wettbewerb "Tesalino und Tesalina - ein tierischer Fall" der tesa SE und der Stiftung Lesen für Grund- und Förderschulen bundesweit mitgemacht. Jetzt stehen die Bundessieger fest: Sie kommen aus Schweinfurt und aus Ohlsbach bei Offenburg.

13.06.2010 Pressemeldung Stiftung Lesen

"Wo führen eigentlich die Kaninchenspuren auf dem verschneiten Schulhof hin?" fragte sich die Klasse 1b der Schweinfurter Albert-Schweitzer-Grundschule zu Beginn des diesjährigen bundesweiten Geschichten-Erfinder-Bastel-Wettbewerbs "Tesalino und Tesalina - ein tierischer Fall", den die tesa SE und die Stiftung Lesen zum Thema "Tiere" ausgeschrieben hatten. Nach engagierten Projektwochen und einer Sieger-Kür steht jetzt fest, wohin die Spuren die pfiffigen Kinder geführt haben, die sich von ihnen zu einem herausragenden Bastel-Beitrag inspirieren ließen: ganz oben auf das Siegertreppchen des Wettbewerbes. Sie sind Beste in den Klassenstufen 1 und 2. Ihre älteren Nachbarn auf dem Treppchen sind die Kinder der Klasse 3b der Weinbergschule Ohlsbach bei Offenburg: Die Bundessieger der Klassenstufen 3 und 4 überzeugten die Jury durch phantasievolle Sitzmöbel mit Tier-Motiven - und eine außerordentlich spannende Geschichte.

In beiden Altersstufen ist der Hauptpreis eine zweitägige Klassenfahrt. An dem zum elften Mal und erstmals zu diesem Thema ausgeschriebenen Wettbewerb für alle Grund- und Förderschulen in Deutschland haben sich 2010 rund 1.300 Grundschulklassen mit etwa 30.000 Kindern aus ganz Deutschland beteiligt - in der Regel mit aufwändigen Einsendungen als Ergebnis mehrwöchiger, fächerübergreifender Projektarbeit. Alle Einsender werden mit einem Mitmach-Preis belohnt.

Der Kinderbuchautor Achim Bröger, Träger des Deutschen Jugendliteraturpreises, schrieb in diesem Jahr den Geschichtenanfang, der - zusammen mit vielfältigen Unterrichtsmaterialien und Lesetipps - als Wettbewerbs-Anregung diente: Der Tresor eines Tierparks wurde ausgeraubt; jetzt waren gute Ideen gefragt, um die Schließung zu verhindern oder den Tieren anderswo eine neue Heimat zu geben. Begeistert dachten sich die Kinder nun Fortsetzungen aus und beschäftigten sich spielerisch mit Sachfragen sowie dem Einüben von Schreib- und Lese-Strategien.

"Ich freue mich sehr über diesen Erfolg, der einen großen Motivationsschub für die Kinder bedeutet," erklärt Albert Schulze, Lehrer der Ohlsbacher Siegerklasse. Kreativitätserziehung in der Schule gewinnt aus seiner Sicht stark an Bedeutung: "Die Anforderungen steigen, Mitdenken wird immer wichtiger - und Projekte wie dieses können die Kinder hier unterstützen." Auch seine Schweinfurter Kollegin Brunhilde Lehmann setzt in der Kreativitätserziehung einen Schwerpunkt ihres Engagements: "Kreativität gehört für mich zum Leben dazu. Deshalb möchte ich den Schülern das nötige Selbstbewusstsein vermitteln, um mit eigenen Ideen die Welt mitzugestalten."

Zum Hintergrund: Leseförderung in ein umfassendes Konzept von Kreativitätserziehung einzubinden, ist das Ziel des Wettbewerbes "Die Abenteuer von Tesalino und Tesalina", der seit 1999 jährlich alle Grund- und Förderschulklassen zum Mitmachen einlädt und bislang über 400.000 Kinder zu Aktionen inspirierte: etwa zu den Themen "Wasser", "Regenwald", "Fußball" oder "Energie".

Ansprechpartner

Stiftung Lesen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden