Bayerische Abiturienten erreichen Spitzenergebnisse

Die bayerischen Abiturientinnen und Abiturienten haben 2008 mit einem Durchschnitt von 2,40 das beste Ergebnis seit 15 Jahren erzielt. Kultusminister Siegfried Schneider zeigte sich anlässlich der statistischen Auswertung des diesjährigen Abiturs sehr zufrieden: "Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte und die Eltern haben ein hervorragendes Gesamtergebnis erzielt und dürfen stolz auf sich sein".

29.08.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Gemessen an den Mittelwerten der vergangenen Jahre liegt das aktuelle Ergebnis von 2,40 im Bundesvergleich mit an der Spitze. Dies ist angesichts der anerkannt hohen Qualität des bayerischen Abiturs eine besondere Leistung. Bayerns Abiturientinnen und Abiturienten haben überdurchschnittliche Noten: Fast ein Drittel der Schülerinnen und Schüler (27,76 %) konnten 2008 einen Notendurchschnitt von 2,0 oder besser erreichen; 345 Schülerinnen und Schüler (1,1 %) konnten das Gymnasium mit einem Schnitt von 1,0 abschließen. 98,6 % der Abiturientinnen und Abiturienten haben den Abschluss geschafft. Die meisten von ihnen werden an die Hochschule gehen: 84,4 % aller bayerischen Studienberechtigten des Abiturprüfungsjahrgangs 2000 haben innerhalb von sechs Jahren nach dem Erwerb der Hochschulreife ein Studium aufgenommen. Das ist der beste Wert aller deutschen Flächenstaaten.

Beliebteste Leistungskurse waren 2008 wie auch in den letzten Jahren die Fächer Englisch, Mathematik, Biologie, Deutsch und Wirtschaft / Recht. Schließt man die Grundkurswahl bei der Gewichtung mit ein, so führen Deutsch, Mathematik und Biologie die Liste der meist gewählten Fächer an.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden