Bayerische Schulmannschaften bei "Jugend trainiert für Olympia" so erfolgreich wie noch nie

Schulmannschaften aus Bayern konnten beim Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin 3 Goldmedaillen und 1 Bronzemedaille in den Wettkampfklassen (WK) II (Jahrgänge 1989 bis 1992) und III (Jahrgänge 1991 bis 1994) beim Bundesfinale in Berlin erringen. Das war für bayerische Schulmannschaften das erfolgreichste Abschneiden seit Jahren.

11.05.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Ganz oben auf dem Siegertreppchen im Basketball in Endausscheidung in Berlin landeten nun die Schüler der Wettkampfklasse III des Dientzenhofer-Gymnasiums Bamberg. Platz 3. errangen die Jungen des Dientzenhofer-Gymnasiums in der WK II. Im Tischtennis erhielten die Mädchen des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums Windsbach die Goldmedaille. Und im Volleyball verwiesen die Jungen des Landschulheim Kempfenhausen, Berg, die Konkurrenten auf die Plätze.

Bayerns Kultus- und Sportminister Siegfried Schneider dankte den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften für ihr großes Engagement im Sport.

Am Bundeswettbewerb der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA nehmen jährlich über 800.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus allen Ländern teil. Er ist damit der weltweit größte Schulsportwettbewerb. In jedem Jahr nehmen deutschlandweit über 80.000 Schulmannschaften an den Ausscheidungswettkämpfen mit dem Ziel teil, sich über die Kreis-, Regional-, Bezirks- und Landesebene hinweg für eine der drei Bundesfinalveranstaltungen in insgesamt 15 olympischen Sportarten zu qualifizieren. Im Schuljahr 2004/2005 gingen für Bayern über 115.000 Schülerinnen und Schüler in über 11.000 Mannschaften an den Start.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden