Expertengremium

Begabungsförderung intensivieren: Potentiale entdecken und fördern

Bildungssenatorin Sandra Scheeres gab gestern bekannt, dass ein Expertengremium unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Trautmann bis Dezember 2017 ein Gesamtkonzept zur Begabungsförderung in Berliner Schulen erarbeiten wird.

04.04.2017 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • © www.pixabay.de

Die Konzeption soll sich sowohl auf die Bereiche Schul- und Unterrichtsentwicklung, Erzieherinnen- und Erzieher- sowie Lehrkräfte-Qualifikation als auch auf den Ausbau von Netzwerken und Kooperationen erstrecken. Schülerinnen und Schüler sollen nach ihren Talenten und Begabungen stärker gefördert werden. Inklusion bedeutet weit mehr als die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Vielmehr geht es um den anerkennenden und wertschätzenden Umgang mit Vielfalt. Damit steht das gemeinsame und individuelle Lernen für alle Kinder und Jugendlichen in der Schule sowie die Förderung ihrer Potenziale im Vordergrund. Das erfordert einen differenzierten Unterricht und zusätzliche Förderangebote. 

Senatorin Sandra Scheeres: „Im Rahmen der besonderen Förderung nehmen wir alle Talente und Begabungen gleichermaßen in den Blick: musische, sportliche, kreative und handwerkliche Fähigkeiten ebenso wie mathematische, naturwissenschaftliche und sprachliche Kompetenzen. Es geht darum, die Potentiale von Kindern und Jugendlichen zu entdecken und zu fördern. Schülerinnen und Schüler sollen durch das Aufdecken ihrer Talente Freude, Lust und Ehrgeiz am Lernen entfalten und dadurch ihr Selbstwertgefühl stärken.“

Die gestern unterzeichnete Kooperation zwischen dem Leibniz-Gymnasium und der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Im direkten Kontakt mit der Wissenschaft erhalten die Lehrkräfte der Leibniz-Schule Impulse für die Optimierung ihrer Unterrichtsqualität.  Die Schülerinnen und Schüler profitieren davon, in dem sie über die Grenzen ihrer Schule hinaus neue Lernwege im naturwissenschaftlichen Feld beschreiten können.

Die Gesamtkonzeption wird Empfehlungen zur Implementierung begabungsfördernder Maßnahmen in den Regelunterricht der inklusiven Ganztagsschule umfassen und kann beispielhaft für die übrigen Bundesländer wirken. 

Der Vorsitzende des für die Entwicklung verantwortlichen Gremiums, Prof. Dr. Trautmann, ist ausgewiesener Experte auf den Gebieten Schulpädagogik, Sozialpädagogik, Behindertenpädagogik und Psychologie in Erziehung und Unterricht an der Universität Hamburg mit den Schwerpunkten frühe Kindheit und Anfangsunterricht, reformorientierter Grundschulunterricht, Spielpädagogik, Kommunikation, Förderung Hochbegabter und Verfasser mehrerer Standardwerke zur Begabungs- und Begabtenförderung.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden