Investition

Berlin finanziert weitere digitale Endgeräte für Schüler

Berlinweit werden 41.500 sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler zeitnah ein Tablet erhalten. Die Schulaufsicht hat diesen Bedarf inzwischen an den Schulen ermittelt. Berlin erhält aus dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes rund 25,7 Millionen Euro, mit denen 40.000 digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler angeschafft werden können.

10.11.2020 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • © Africa Studio - stock.adobe.com

Die weiteren 1500 Geräte finanziert das Land Berlin nun aus Eigenmitteln. Für die Finanzierung sind 1,3 Millionen Euro zusätzlich aus Landesmitteln notwendig.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Wir werden die zusätzlichen Mittel von 1,3 Millionen Euro aus dem laufenden Haushalt meiner Verwaltung erbringen. Somit können wir allen Schülerinnen und Schülern mit einem gemeldeten Bedarf ein mobiles Endgerät zur Verfügung stellen. Dadurch vermeiden wir es, eine Auswahl treffen zu müssen, oder gar Kürzungen bei der Ausstattung vornehmen zu müssen.“

Bereits in der ersten Jahreshälfte hat Berlin auf Initiative der Senatsbildungsverwaltung 9500 Tablets für Schülerinnen und Schüler während der Corona-Pandemie beschafft, die mit Landesmitteln finanziert wurden.

Die Ausschreibung für die weiteren 41.500 Tablets ist in mehrere sogenannte Lose aufgeteilt. Dabei sind drei verschiedene Geräteanbieter mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows berücksichtigt worden. Perspektivisch werden auch die Berliner Lehrkräfte digitale Endgeräte aus dem Ausstattungsprogramm des Bundes erhalten.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden