Bildungsministerin Doris Ahnen startet Aktion "Gib Acht Schulanfänger"

Rund 43.000 ABC-Schützen in Rheinland-Pfalz machen von dieser Woche an täglich neue Erfahrungen: Sie machen sich auf den Weg in die Schule! Für die jungen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer aber auch für viele Autofahrerinnen und Autofahrer heißt es da, verstärkt aufzupassen. Bildungsministerin Doris Ahnen appellierte zum Auftakt der Aktion "Gib Acht Schulfänger" des Jahres 2004 in der Mainzer Münchfeldschule dringend an alle älteren Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, in den kommenden Wochen - aber nicht nur da - vor allem auf die Schulanfängerinnen und Schulanfänger zu achten und insbesondere zu den Schulanfangs- und Schulschlusszeiten auf Schulkinder Rücksicht zu nehmen. "Gib Acht - Schulanfänger" ist eine Aktion der Landesverkehrswacht, die vom Verkehrs-, vom Innen- und vom Bildungsministerium des Landes unterstützt wird.

01.09.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Regeln kennen zu lernen und sich daran zu halten, das müsse eingeübt werden, unterstrich die Ministerin. Den Lehrerinnen und Lehrern in den Schulen stünden dabei für die Verkehrserziehung vielfältige Angebote und Hilfestellungen zur Verfügung; vor allem die Polizei mit ihren Verkehrerzieherinnen und -erziehern, das von den drei Ministerien unterstützte "Rollende Klassenzimmer" mit seinem Verkehrspuppentheater oder aber der "Verkehrszauberer" Tommy. All diese längerfristig angelegten Aktivitäten unterstützten die Schuljahresauftakt-Kampagne "Gib Acht Schulanfänger" mit ihren auffälligen gelben Transparenten und Autoaufklebern, die von der Landesverkehrswacht verteilt werden, und die in der neu aufgelegten Serie jetzt warnen: "Tempo runter bitte! Schulanfänger".

Bei der locker-bunten Auftaktveranstaltung brachte Tommy Morgan, der "Verkehrszauberer", auf wirklich zauberhafte Art und Weise den Kindern die Verkehrsregeln etwas näher; die Schulanfängerinnen und Schulanfänger selbst konnten in einem "Ampelspiel" ihre Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit testen und verbessern. Für die Eltern gab es eine Broschüre mit Ratschlägen, wie sie ihren Kindern den Schulweg erleichtern können, und einen Autoaufkleber, um andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf den Schulanfang aufmerksam zu machen.

Und zum Abschluss des etwas anderen Schultages hatte ein Teil der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler der Münchfeldschule noch ein ganz besonderes Erlebnis: Ministerin Doris Ahnen sorgte als "Schülerlotsin" dafür, dass sie wohlbehalten über die Dijonstraße in dem Mainzer Stadtteil auf den Heimweg kamen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden