Bayern

BLLV-Studie: Alarmierende Erkenntnisse

"Die bloße Umetikettierung der Haupt- in die Mittelschule war zweifellos sprachlich kreativ, hat in der Sache aber nichts gebracht", so Thomas Gehring nach dem Studium der heute vorgestellten BLLV-Studie zur Unterrichtssituation an Mittelschulen. Seine Erkenntnis: "Der Kultusminister hat sich inzwischen völlig entkoppelt vom Alltag in unseren Schulen."

07.02.2013 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Es werde deutlich, dass nur Spaenle die Mittelschule als Erfolgsmodell preise, diese Propaganda aber mit der Realität im Land nicht Schritt halten könne. "Wenn die betroffenen Lehrer vor Ort uns nun zum wiederholten Male aufzeigen, wo es hakt und zwickt, muss die Staatsregierung jetzt endlich ihre Schlüsse ziehen", so Thomas Gehring. Die Grünen bleiben bei ihrer Position, dass die Mittelschulverbände Schließungen alter Hauptschulstandorte auf dem Land lediglich verzögern können und Mittelschulen nicht ausreichend ausgestattet sind, um Schüler hinreichend zu fördern.

Außerdem sei deutlich, dass die angeblich vorhandene "mobile Reserve" Unterrichtsausfälle eben doch nicht hinreichend kompensieren kann. "Alarmierend" ist für Thomas Gehring die Aussage der Lehrkräfte, "dass der Mittelschulabschluss nicht als gleichwertig zum Realschulabschluss anerkannt wird." Gehring verweist hier auf die Erkenntnis, dass Mittelschulabsolventen geringere Chancen bei der Ausbildungsplatzsuche hätten. Die Landtagsgrünen sehen sich unterm Strich bestätigt: "Nicht neue Namen helfen der alten Hauptschule, nötig ist vielmehr eine Öffnungsklausel zur Ermöglichung weiter gehender Schulmodelle in der Sekundarstufe I", fordert Thomas Gehring.

http://www.gruene-fraktion-bayern.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden