Bayern

brlv zur Regierungserklärung: Zukunftsaufgaben benannt, kluge Lösungen vorgestellt, aber: Stellenstopp - Finanzierung bleibt offen

"Wir begrüßen das klare Benennen der Zukunftsaufgaben in der Regierungserklärung von Ministerpräsident Seehofer und sehen darin auch kluge und zukunftsweisende Lösungsansätze. Andererseits fehlen Antworten auf die immer brennendere Frage, wer diese ständig zunehmenden Aufgaben mit den vorhandenen Stellen erfüllen soll.

13.11.2013 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Lediglich die Garantie, keine weiteren Schulreformen durchführen zu wollen, ist kostenneutral. Alle anderen Garantien - die wir für gut heißen - etwa für die Grundschulen, für die Ganztagsschule oder die Vorschläge für ein Gesamtkonzept bei der Begabtenförderung benötigen finanzielle und personelle Unterstützung. Deshalb fragen wir uns immer drängender, wie die vielen guten Initiativen und Vorhaben im Bildungsbereich bei einem Stellenstopp umgesetzt werden sollen." merkt Anton Huber, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbandes (brlv), zur Regierungserklärung im bayerischen Landtag an.

Huber weiter: "Für die Realschule stelle ich nüchtern fest, dass wir nach Jahren deutlicher Einschränkungen, unter anderem weil der Lehrernachwuchs fehlte, jetzt sehr viel weitergehende Forderungen haben. Mit der demografischen Rendite alleine werden sich die vielen in der Regierungserklärung beschriebenen Vorhaben an den Schulen keinesfalls bewältigen lassen. Deshalb fordern die Realschullehrkräfte, nicht nur in Ruhe arbeiten zu können, sie fordern Unterstützung für die Qualitätssicherung und einen Einstellungskorridor für sehr gut ausgebildete Realschullehrkräfte."

Die Realschule müsse, so Huber, in ihrer Mittlerstellung für Bildungsaufstieg, als Garant für Durchlässigkeit und passgenaue Bildungsangebote, weiter gestärkt werden. "Wir haben viele gute Ideen einer weiteren Optimierung, allerdings sind diese nicht weiter zum Nulltarif umzusetzen. Mit unserem bestens ausgebildeten Lehrernachwuchs haben wir nun die Voraussetzungen, das sehr gute Bildungswesen Bayerns zu einem hervorragenden zu machen. Dabei wirken wir gerne mit." bringt der Vorsitzende zum Ausdruck.

Der brlv bietet weiter die konstruktive Zusammenarbeit und eine enge und von Sachdiskussionen geleitete Kooperation an, wenn es darum geht, für inhaltliche Herausforderungen, die die Schulart Realschule betreffen, Lösungen zu finden. Der Verband wünscht der neuen Regierung viel Kraft aber auch den nötigen Mut für weitere deutliche Investitionen im Bildungsbereich.

www.brlv.de

Ansprechpartner

Verband Reale Bildung

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden