debitel unterstützt Förderzentren: 150 Computer für das Land Bremen

Im Rahmen einer Pressekonferenz in der Schule an der Bardowickstraße in Bremen übergab heute (Mi. 09.03.2005) Paul A. Stodden, Vorstandsvorsitzender der debitel AG, 150 PCs für Förderzentren im Land Bremen an Dr. Henning Scherf, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, und an Willi Lemke, Senator für Bildung und Wissenschaft. Alle Förderzentren des Landes Bremen erhalten durch diese Spende eine multimediafähige Computerausstattung. 20 der gespendeten Rechner gehen an Schulen in Bremerhaven.

09.03.2005 Bremen Pressemeldung Bremen Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Seit Jahren unterstützt debitel jährlich jeweils zwei Bundesländer bei der Ausrüstung von Förderschulen mit multimediafähigen PCs. Bei dieser seit dem Jahr 2000 durchgeführten Aktion wird debitel von Kooperationspartnern unterstützt. Für die die aktuelle Aktion spendete der Marktplatz für Schulen die Bildschirme. Darüber hinaus ergänzte Speedlink by Jöllenbeck die Rechner mit Headsets. Der Klett Verlag spendierte für jedes Gerät eine Geografie-Lernsoftware.

Anlässlich der Übergabe in Bremen präsentierten Schülerinnen und Schüler aus Förderzentren die Ergebnisse Ihrer Arbeiten am PC. Bürgermeister Dr. Henning Scherf lobte das besondere Engagement für die Förderzentren: "Wir müssen eine digitale Spaltung der Gesellschaft verhindern. Deswegen brauchen gerade die Jugendlichen, die sowieso schon schlechtere Startchancen haben, die besondere Unterstützung. Debitel und die anderen Sponsoren stellen sich dankenswerterweise dieser Verantwortung."

"Unternehmen müssen Verantwortung zeigen. Medienkompetente Eliten zu schaffen, ist keine gesellschaftliche Basis. Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, Jugendliche zu unterstützen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Multimediales Basiswissen steigert ganz gezielt die Berufseinstiegschancen von Förderschülern", erläuterte Paul A. Stodden, Vorstandsvorsitzender der debitel AG, das Engagement. Er ergänzte: "Beim Lernen mit Computer bestimmt der Schüler das Tempo. Spaß statt Pauken, das ist ein idealer Ansatz."

Bildungssenator Willi Lemke bezeichnete die Spende als sehr hilfreich: "Gerade für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf gewinnt der Einsatz von Informationstechnologie im Unterricht zunehmend an Bedeutung. Deswegen sind wir der debitel AG und den anderen Sponsoren sehr dankbar, dass sie uns bei der Ausstattung der Förderzentren so gut unterstützen", sagte der Senator.

Die Schule an der Mainstraße will ihre computerunterstützte Förderung im Lesen und Schreiben ausbauen und Computer auch im musischen Lernbereich einsetzen. Das Förderzentrum Burgdamm nutzt die Geräte auch zum Training der Feinmotorik. Am Förderzentrum Am Oslebshauser Park, das an einem Projekt zur Lebensplanung und Arbeits- und Berufsorientierung teilnimmt, werden die Schülerinnen und Schüler mit den neuen Rechner eigenständig Aufgaben bearbeiten, recherchieren und Arbeitsergebnisse dokumentieren. Die Schule am Ellenerbrokweg freut sich, dass die Ausstattung der Lerngruppen endlich verbessert werden kann und Lehrkräfte und Schüler das schuleigene Netzwerk optimaler nutzen können. Die Schule an der Kerschensteinerstraße, die als einziges Förderzentrum einen Web-Punkt betreibt, will mit Hilfe der Spende die Entwicklung webbasierter Angebote für die einzelnen Fächer vorantreiben und so neben der pädagogisch-therapeutischen Arbeit den Umfang schulischer Förderung durch E-learning erheblich erweitern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden